Banner
Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Chat für Fragen rund um den Beruf Ingenieur

„Ingenieur werden“

Sie planen Häuser, bauen Maschinen, erforschen neue Technologien und vertreiben die daraus entstehenden Produkte – Ingenieure prägen unsere moderne Welt wie kaum eine andere Berufsgruppe. Mit ihren vielfältigen Tätigkeiten übt die Zunft auch auf den Nachwuchs große Anziehungskraft aus. Doch welche Wege führen zum Ingenieursberuf? Welche Studiengänge werden angeboten? Welche Voraussetzungen sollte man dafür mitbringen? Und wie ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt? Antworten liefert der nächste abi>> Chat am 18. Juni. Von 16 bis 17.30 Uhr stellt sich ein erfahrenes Expertenteam wieder den Fragen der Nutzer.

600 Studiengänge rund um den Ingenieur

Über 600 grundständige Studiengänge listet das Portal studienwahl.de nach Eingabe des Suchworts „Ingenieur“. Dazu zählen Angebote wie Bauingenieurwesen, Fahrzeugtechnik, Mechatronik, IT-Sicherheit, Maschinenbau und Patentingenieurwesen ebenso wie Wirtschaftsingenieurwesen, Biotechnologie, Umweltingenieurwesen und Energieeffizienz. Das Spektrum ist vielfältig, genau wie die späteren Einsatzbereiche der Absolventen. So finden Ingenieure nicht nur im produzierenden Gewerbe ein Tätigkeitsfeld, sondern arbeiten beispielsweise auch in der Abfallwirtschaft oder Stadtplanung, bei Vermessungsämtern und in Architekturbüros.

Zuvor will jedoch das nötige Handwerkszeug und Fachwissen erlernt werden. Dieser Herausforderung stellten sich alleine im Fachbereich Maschinenbau/-wesen im Wintersemester 2012/13 laut Statistischem Bundesamt mehr als 112.000 Studierende. In der Elektrotechnik waren es über 66.000, im Bauingenieurwesen mehr als 49.000 angehende Akademiker. Knapp 92.000 Eingeschriebene zählte der Zensus im Wirtschaftsingenieurwesen. Nicht alle erreichen ihr Studienziel: Die Abbrecherquote in den Ingenieurwissenschaften ist überdurchschnittlich hoch.

Gefragte Berufssparte

Wer allerdings bis zum Ende des Studiums durchhält, darf mit guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt rechnen. So zeigten sich laut Arbeitsmarktberichterstattung der Bundesagentur für Arbeit vor allem in den westlichen Bundesländern im Jahr 2012 weiterhin Engpässe bei der Besetzung von Stellen verschiedener Ingenieurfachrichtungen. Dazu zählten etwa die Maschinen- und Fahrzeugtechnik, die Mechatronik, Elektrotechnik und die technische Forschung und Entwicklung. Insgesamt waren im selben Jahr knapp 830.000 Ingenieurfachkräfte sozialversicherungspflichtig beschäftigt, während lediglich 26.500 arbeitslos gemeldet waren.

Rectangle
topmobile2

Doch welche Eigenschaften muss man für den Ingenieurberuf mitbringen? Welcher Studiengang ist in diesem Bereich der richtige? Welche Voraussetzungen muss man dafür erfüllen? Und wie lassen sich die Herausforderungen des Studiums meistern? Antworten auf Fragen wie diese liefert der nächste abi>> Chat am 18. Juni. Von 16 bis 17.30 Uhr stellen sich dabei Berufsberater der Agenturen für Arbeit den Fragen der Nutzer. Mit dabei sind außerdem Redakteurinnen und Redakteure von abi>>.

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@willmycc.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat online im abi>> Portal veröffentlicht wird.

Banner 2 Topmobile