Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„Tag der offenen Klöster“ auch in Würzburg

Ordenshäuser öffnen ihre Tore

Beim bundesweiten „Tag der offenen Klöster“ am 10. Mai laden Gemeinschaften zum Blick hinter die Mauern ein – auch zehn Häuser im Bistum Würzburg sind beteiligt

Am Samstag, 10. Mai, öffnen Klöster und Konvente in Deutschland an einem gemeinsamen Tag ihre Pforten und Türen. Die dort lebenden Ordensfrauen und -männer laden Interessierte ein, sie zu besuchen und „hinter Klostermauern“ zu blicken. „Wir freuen uns, Ihnen zu zeigen, wie unser Alltag aussieht, was Arbeit und Gebet für uns bedeuten und vor allem wie wir versuchen, Jesus nachzufolgen“, heißt es auf der eigens für diesen Tag eingerichteten Internetseite. Zehn Klöster im Bistum Würzburg beteiligen sich daran. Der Tag der offenen Klöster findet 2014 erstmals deutschlandweit statt. Er ist entstanden aus einer Idee der Arbeitsgemeinschaft Berufungspastoral der Orden und des Zentrums für Berufungspastoral, einer Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz. Im Bistum Würzburg leben derzeit etwa 1200 Ordensleute. 900 davon sind Frauen und Mitglied in 18 Orden, die 300 Männer gehören 16 Orden an.

Zu einer persönlichen Entdeckungsreise laden folgende Klöster im Bistum Würzburg ein

Würzburg:

  • Das Karmelitinnenkloster Himmelspforten, Mainaustraße 40, 97082 Würzburg, öffnet um 14 Uhr den Klausurbereich der Kirche. Um 15 Uhr gibt es eine Führung und Möglichkeit zum Gespräch. Um 16.30 Uhr wird die Vesper gefeiert. Internet: www.karmelitinnen-wuerzburg.de.
  • Das Mutterhaus der Ritaschwestern, Friedrich-Spee-Straße 32, 97072 Würzburg, bietet von 10 bis 14 Uhr Programm. Um 10 Uhr unterhält das Klosterkabarett KabarOSA. Um 11 Uhr gibt es eine Klosterführung und eine Gesprächsrunde sowie eine Powerpointpräsentation der Gemeinschaft. Um 12 Uhr wird Mittagsgebet gehalten, ein Imbiss schließt sich an. Um 13 Uhr werden erneut eine Klosterführung und eine Gesprächsrunde sowie eine Powerpointpräsentation der Gemeinschaft angeboten. Um 14 Uhr gibt es ein Konzert unter der Überschrift „Nachklang“. Internet: www.ritaschwestern.de.
  • Das Würzburger Ursulinenkloster, Augustinerstraße 17, 97070 Würzburg, lädt Besucher von 14 bis 18 Uhr ein: Ab 14 Uhr gibt es regelmäßig Führungen durch Schule, Kirche und Hauskapelle, außerdem Präsentationen über Orden, Kloster und Konvent. Angeboten werden außerdem Kaffee und Kuchen. Weiter besteht Gelegenheit zum Gespräch sowie die Möglichkeit zur Stille und zum Gebet in der Antoniterkirche. Um 17.30 Uhr schließt eine Vesper den Tag ab. Internet: www.ursulinen-kloster-wuerzburg.de.
  • Das Franziskaner-Minoritenkloster, Franziskanergasse 7, 97070 Würzburg, beteiligt sich von 10 bis 14 Uhr am Tag der offenen Klöster. Um 10 Uhr gibt es eine Kirchen- und Klosterführung, um 12.20 Uhr ein Mittagsgebet in der Franziskanerkirche, um 13 Uhr eine Prozession durch den Kreuzgang in die Franziskanerkirche mit Lauretanischer Litanei sowie um 13.30 Uhr eine Kloster- und Kirchenführung. Internet: www.franziskanerkloster-wuerzburg.de.
  • Das Mutterhaus der Erlöserschwestern, Ebracher Gasse 6, 97070 Würzburg, bietet von 14 bis 17 Uhr eine Präsentation über die Gemeinschaft, Kaffee und Kuchen sowie Führungen an. Um 17 Uhr wird eine Maiandacht gefeiert. Internet: www.erloeserschwestern.de.

Umgebung:

  • Das Kloster Oberzell, Kloster Oberzell 1, 97299 Zell am Main, bietet von 10 bis 17 Uhr Programm: In Erzählstuben berichten Schwestern der Oberzeller Franziskanerinnen aus ihrem Leben, Einrichtungen des Klosters stellen sich vor, es gibt eine Klosterradtour, thematische Führungen, der Kräutergarten hat geöffnet. Für Kinder gibt es ein eigenes Programm. Filme informieren über die Arbeit des Klosters. Außerdem sind die Besucher eingeladen, an den Gebetszeiten teilzunehmen. Internet: www.oberzell.de.
  • Im Amalia-Streitel-Haus, Bauerngasse 12, 97638 Mellrichstadt, lädt die Kongregation der Schwestern von der Schmerzhaften Mutter von 14 bis 17 Uhr zum Besuch ein. Auf dem Programm stehen Lob- und Dankgebet in der Hauskapelle, eine Führung durch das Haus, eine Gesprächsrunde zum Kennenlernen von Gründerin und Ordensgemeinschaft mit einem Ordensquiz sowie ein Rundgang durch Mellrichstadt zum Geburtshaus der Ordensgründerin und weiteren wichtigen Stationen ihres Lebens. Internet: www.kloster-abenberg.de.
  • Im Kloster Maria Hilf, Klosterstraße 13, 97520 Heidenfeld, bieten die Erlöserschwestern von 14 bis 18 Uhr Programm. Zwischen 14 und 17 Uhr gibt es Klosterführungen, eine Klosterrallye und meditativen Tanz sowie Gelegenheit zur Begegnung bei Kaffee und Klosterkuchen. Um 17 Uhr schließt eine Vesper mit Gebetskonzert den Nachmittag ab. Internet: www.erloeserschwestern.de.
  • Die Dillinger Franziskanerinnen im Kloster Sankt Maria Volkach, Klostergasse 1, 97332 Volkach, haben von 15 bis 19 Uhr die Pforten ihres Hauses geöffnet. Von 15 bis 16.30 Uhr gibt es Klosterführungen, um 16.45 Uhr wird die Vesper gefeiert. Internet: www.dillinger-franziskanerinnen.de.
  • Speziell an junge Erwachsene zwischen 20 und 40 Jahren wendet sich die Benediktinerabtei Münsterschwarzach, Schweinfurter Straße 40, 97359 Münsterschwarzach, mit ihrem Programm zwischen 14 und 19 Uhr. Um 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, um 15 Uhr eine Klosterführung, um 16.30 Uhr Gesprächskreise und um 18 Uhr eine Vesper. Um Anmeldung per E-Mail an p.frank@abtei-muensterschwarzach.de oder per Telefon unter 09324/20203 wird gebeten. Internet: www.abtei-muensterschwarzach.de.
- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT