Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Stabwechsel im Vorstand der Filminitiative

Thomas Schulz neuer Festivalchef

Auf ihrer Hauptversammlung am 27. März hat sich die Filminitiative Würzburg e. V., Veranstalter des Internationalen Filmwochenendes Würzburg, einen neuen Vorstand gewählt. Erster Vorstand und damit „Festivalchef“ ist Thomas Schulz, auch bislang schon Mitglied des dreiköpfigen Führungsgremiums und seit vielen Jahren tatkräftig und mit hohem Einsatz beim Filmwochenende engagiert. Der 53-Jährige ist Lehrer und Leiter des Medienzentrums Würzburg. Ihm zur Seite stehen zwei neue Vorstände: Viviane Bogumil und Christian Molik.

Für die Filminitiative war der große Erfolg des diesjährigen 40. Internationalen Filmwochenendes der richtige Zeitpunkt, den Stabwechsel im Vorstand zu vollziehen. Und so ist es auch kein Wunder, dass der neue Vorstand den 2014 eingeschlagenen Kurs fortsetzen will: „Anlässlich der Jubiläumsveranstaltung entschied sich die Filminitiative, zum ursprünglichen Termin Ende Januar zurückzukehren“, kommentiert Thomas Schulz. „Der überwältigende Zuspruch der Besucher bestätigte uns in dieser Entscheidung. Die Filminitiative wird auch für das kommende Festival 2015 beim Januar-Termin bleiben und sich weiterhin auf die Kooperation mit dem Central-Programmkino konzentrieren.“

Einzigartige Filmatmosphäre

Seit 2007 ehrenamtlich beim Filmwochenende engagiert ist Viviane Bogumil. Die 25-jährige Kunsthistorikerin hat sich dabei vor allem um die „Rahmenbedingungen“ des Festivals gekümmert und beispielsweise die Dekoration der Spielstätten verantwortet. Ihr ist denn auch die spezielle Atmosphäre der Traditionsveranstaltung ein besonderes Anliegen: „Familiär ging es beim Internationalen Filmwochenende schon immer zu und das wird sich auch im nächsten Jahr nicht ändern. Sowohl unter den zahlreichen freiwilligen Mitarbeitern wie auch den begeisterten Besuchern ist die Freude an Film und Kino deutlich spürbar.

Das Ergebnis: eine für Würzburg einzigartige Festivalatmosphäre. Abgesehen von über 50 handverlesenen Filmen wartet das Internationale Filmwochenende alljährlich mit charmanter Dekoration, wechselnden Sonderveranstaltungen und passender kulinarischer Begleitung auf. Neben der beliebten Eröffnungsveranstaltung mit Sektempfang, der Preisverleihung und der großen Musikvideoclip-Party sind für das nächste Jahr wieder eine Werkschau sowie eine Stummfilm-Matinee mit Live-Musik geplant – und vieles mehr.“

Sonderprogramme geplant

Ein „alter Hase“ im Organisationsteam des Filmwochenendes ist Christian Molik. Der 42-jährige gelernte Fremdsprachenkorrespondent ist seit 1996 dabei und vielen Besuchern als Spezialist für skandinavische Filme sowie das Kinder- und Jugendprogramm bekannt. „Seit jeher steht das Internationale Filmwochenende für ein vielfältiges Programm, in dem es immer wieder neue Filmproduktionsländer zu entdecken gibt“, sagt Christian Molik. „Mit einigem Aufwand gelang es in Zusammenarbeit mit der Stadt Würzburg, in diesem Jahr am Standort des Central-Programmkinos für vier Tage erweiterten Festival-Kinobetrieb zu ermöglichen. Die Filminitiative wünscht dies auch beim 41. Internationalen Filmwochenende 2015 in noch größerem Umfang fortzusetzen. Neben der vertrauten Mischung aus Spiel-, Dokumentar-, Kurz-, Kinder- und Jugendfilmen soll auch Raum sein für Sonderprogramme, etwa eine Themenreihe, Werkschauen oder Stummfilme. Ein großes Anliegen ist es mir, den Bekanntheitsgrad des Internationalen Filmwochenendes in Würzburg noch zu erhöhen. Mit dem Erfolg des diesjährigen Festivals sind wir auf dem richtigen Weg.“

Die Filminitiative bedankt sich bei den ausgeschiedenen Vorständen Hannes Tietze und Susanne Bauer für ihre langjährige aufopfernde Tätigkeit, die – wie immer wieder betont werden sollte – ehrenamtlich und unentgeltlich geleistet wurde. Beide werden selbstverständlich dem Organisationsteam des Internationalen Filmwochenendes erhalten bleiben.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT