Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Rauschgiftfahnder durchsuchen weitere Objekte: Zwei Männer in U-Haft

RAUM OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. Unermüdliche Nachforschungen in der Rauschgiftszene haben der Kriminalpolizei in Würzburg einen weiteren Erfolg beschert. Ein 27-Jähriger aus dem Bereich Ochsenfurt soll seit Herbst 2012 mit etwa neun Kilogramm Cannabisprodukten gehandelt haben. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchungsaktion am Dienstagmorgen konnten die gegen ihn und einen weiteren 24-Jährigen von der Staatsanwaltschaft Würzburg erwirkten Haftbefehle vollstreckt werden. Beide jungen Männer befinden sich seit dem in Untersuchungshaft.

Bereits acht Verdächtige in Haft

Die jüngste Durchsuchungsaktion ist ein Ergebnis der intensiven Bemühungen der Kripo Würzburg, Licht in den Handel mit Betäubungsmitteln im Raum Würzburg und Kitzingen zu bringen. Wie bereits berichtet, waren schon Ende Januar und Mitte März diesen Jahres einige Objekte im Großraum Würzburg durchsucht worden. Seitdem sitzen insgesamt acht Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Die Beamten stellten damals mehr als drei Kilogramm Amphetamin und weiteres Rauschgift sowie 2.200 Euro vermutliches Drogengeld sicher.

Geringe Mengen Drogen

Die sich daran anschließenden weiteren Ermittlungen der Rauschgiftfahnder führten nun zur Festnahme eines 27-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg, der im Verdacht steht, seit Herbst 2012 insgesamt um die neun Kilogramm Cannabisprodukte an verschiedene Abnehmer verkauft zu haben. Auch ein als Kurier eingesetzter 24-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg geriet ins Visier der Ermittler und kam nun in Untersuchungshaft. Die 47-jährige Mutter eines Festgenommenen wurde wegen des Verdachts der Beteiligung an den Rauschgiftgeschäften vorübergehend festgenommen, jedoch nach Durchführung der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei der Durchsuchungsaktion wurde eine geringe Menge Marihuana sichergestellt.

 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT