Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Balkon nach vorne gekippt: Zwei Männer verletzt

FAULBACH, LKR. MILTENBERG. Am Donnerstagabend wurden zwei Männer bei einer Feier verletzt, als ein Balkon plötzlich nach vorne kippte und sie über die Brüstung geschleudert wurden. Beide stürzten ca. zwei Meter in die Tiefe und erlitten mittelschwere Verletzungen. Die übrigen sieben Personen, die mit den beiden zu diesem Zeitpunkt auf dem Balkon waren, konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Warum der Beton-Balkon abriss und nach vorne kippte ist noch unklar. Die Ermittlungen zur Unfallursache führt die Polizei Miltenberg.

Nicht in Lebensgefahr

Kurz vor 20.30 Uhr feierten mehrere Gäste gemeinsam mit dem Wohnungsinhaber im 1. Stock eines Mehrfamilienhauses in der Hauptstraße die Geburt von dessen Tochter. Zu diesem Zeitpunkt standen neun Personen auf einem 3,20 Meter breiten Beton-Balkon, als dieser plötzlich von der Hauswand abriss und nach vorne wegkippte. Zwei Männer im Alter von 34 und 35 Jahren wurden über die Brüstung geschleudert und fielen daraufhin ca. zwei Meter tief in den darunter liegenden Hof. Sie erlitten bei dem Sturz mittelschwere Verletzungen und wurden der Erstversorgung durch einen Notarzt in Krankenhäuser nach Würzburg und Erlenbach eingeliefert. Über Art und Umfang der Verletzungen ist noch nichts näheres bekannt, Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Die restlichen Personen konnten sich noch selbst in die Wohnung retten bzw. wurden von weiteren Anwesenden hineingezogen.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizei Miltenberg, die kurz nach dem Vorfall am Ort des Geschehens eintraf, handelt es sich um einen freitragenden Balkon aus ca. 20 Zentimeter dickem Beton in der Größe 3,20 x 1,40 Meter. Er war offensichtlich an der Nahtstelle zur Hauswand abgerissen und hing nur noch an der Baustahlarmierung. Der herabhängende Balkon wurde durch die Feuerwehren Faulbach und Altenbuch mit Sprießen abgestützt und der Hof wurde vorsorglich abgesperrt. Was genau den Abbruch des Balkons ausgelöst hat ist noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei Miltenberg zur Ursache dauern an. Inzwischen wurde auch die zuständige Baubehörde eingeschaltet.

UPDATE: 13.36 Uhr

Seit Donnerstagabend befindet sich der jüngere der beiden Verletzten auf dem Weg der Besserung und kann das Krankenhaus wohl schon bald wieder verlassen. Der zweite Mann, ein 36-Jähriger aus dem Landkreis Miltenberg, hat bei dem Sturz vom Balkon Rückenverletzungen erlitten. Wie schwerwiegend diese sind steht noch nicht fest. Die Untersuchungen im Krankenhaus sind noch nicht abgeschlossen.

Warum der 3,20 Meter breite und 1,40 Meter tiefe Balkon nach vorne kippte und nur noch durch die Baustahlarmierung gehalten wurde, ist noch nicht geklärt. Ein Baukontrolleur des Bauamtes Miltenberg hat am Vormittag die Unfallstelle begutachtet. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 10.000 Euro. Inzwischen haben die Eigentümer den Balkon mit einer Flex abtrennen lassen, damit er keine Gefahr mehr darstellt.

Der Balkon wurde inzwischen vom zuständigen Bauamt des Landratsamtes Miltenberg für weitere Untersuchungen gesichert. Diese müssen nun klären, warum der Balkon, der schon beim Kauf des Gebäudes durch die jetzigen Eigentümer an dem Haus angebracht war, abreißen konnte.

 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT