Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Gleich drei gesuchte Straftäter festgenommen

Gleich drei per Haftbefehl gesuchte Straftäter gingen der Würzburger Bundespolizei am Sonntag (16. Februar) ins Netz. Für zwei Diebe konnte eine Verwandte die geforderten Geldstrafen aufbringen, ein Urkundenfälscher hingegen ging ins Gefängnis.

Tante zahlt Strafe für beide 

Gegen Mittag kontrollierten Bundespolizisten eine 21-Jährige und einen 24-Jährigen im Regionalexpress von Würzburg nach Aschaffenburg. Beim Abgleich der Personalien stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth beide per Haftbefehl suchte. Jeder von ihnen hatte noch eine Geldstrafe von 200 Euro zu zahlen oder ersatzweise 20 Tage Haft abzubüßen. Die Polizisten nahmen die Gesuchten fest und brachten sie auf die Wache. Eine Tante der 21-Jährigen zahlte die zwei offenen Geldstrafen von insgesamt 400 Euro, nachdem Ihre Nichte sie verständigt hatte.

Vom Bahnhof in die JVA

Weniger Glück hatte ein 32-Jähriger, den eine Zivilstreife gegen Abend im Würzburger Hauptbahnhof kontrollierte. Die Staatsanwaltschaft Limburg suchte den Mann, der die Geldstrafe von 400 Euro wegen Urkundenfälschung nicht gezahlt hatte. Nachdem die Beamten den Mann festgenommen hatten, ging es für ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Dort erwartet ihn eine 40-tägige Freiheitsstrafe.

 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT