Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Drei tödliche Arbeitsunglücke 2013: Unfälle auf niedrigem Stand

DerFeuerwehr Lengfeld Übung bundesweite Trend zu niedrigen Unfallzahlen am Arbeitsplatz trifft auch auf Unterfranken zu. Das Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Unterfranken in Würzburg verzeichnete für das Jahr 2013, wie bereits ein Jahr zuvor, drei Arbeitsunfälle mit Todesfolge.

Unfälle im Lebensmittel- und Industriebereich

Ein Unfall ereignete sich in einem Milchwerk: Bei Reinigungsarbeiten stürzte ein Beschäftigter von der Leiter und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Beim Opfer des zweiten tödlichen Unfalles handelte es sich um einen Industriekletterer. Dieser war beim Anbringen neuer Leitungen von einem 160 m hohen Schornstein abgestürzt. Der dritte Unfall geschah in einem Lebensmittelbetrieb. Dort kam es an einem Sprühtrockner, zur Herstellung von pulverförmigen Aromen, zu einer Verpuffung. Ein Mitarbeiter erlitt dabei schwerste Verbrennungen, die zum Tod führten.

Bundesweite Statistik nur für erstes Halbjahr 2013

Den niedrigen Stand der bundesweiten Arbeitsunfallzahlen belegen auch die Veröffentlichungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Danach ist die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle im ersten Halbjahr 2013 um 12,8 % auf 197 gesunken. Auch bei den meldepflichtigen Arbeitsunfällen ist ein Rückgang zu verzeichnen, um 3,3 % auf 435.755 Unfällen. Derzeit liegt die Statistik nur für das erste Halbjahr 2013 vor.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT