Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach Tod einer Rentnerin in Schwimmbad: Ursache weiter unklar

WÜRZBURG. Nach dem Tod einer 73-Jährigen am 29. Januar im „Sandermare“ ist die Kriminalpolizei Würzburg weiter dabei, das Geschehen zu rekonstruieren. Auch nach einer Obduktion steht noch nicht mit letzter Sicherheit fest, woran die Rentnerin gestorben ist.

Von Bademeister leblos aus dem Wasser gezogen

Wie bereits berichtet, war die 73-Jährige gegen 16.30 Uhr von einem Bademeister leblos aus dem Wasser gezogen worden. Der Mann leitete umgehend Reanimationsmaßnahmen ein, die Rettungssanitäter und auf der Notarzt weitergeführt hatten. Allerdings verstarb die Frau trotz aller Bemühungen noch im Schwimmbad.

Leiche obduziert 

Mittlerweile wurde die Leiche der Frau obduziert. Allerdings steht auch danach eine genaue Todesursache noch nicht fest. Hier wird es erst Klarheit geben, wenn das Ergebnis der feingeweblichen Untersuchungen vorliegt.

Noch immer ist die Sachbearbeiterin der Kriminalpolizei Würzburg dabei nachzuvollziehen, wie die 73-Jährige zu Tode gekommen ist. Hierfür wäre es wichtig, dass sich Zeugen melden, die sich in der Zeit von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr im „Sandermare“ im Bereich des Solebeckens aufgehalten haben.

Zeugen gesucht

Die Badegäste, die irgendetwas beobachtet haben, das die Sachbearbeiterin bei ihren Ermittlungen weiter bringen könnte, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT