Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Grüner Rauch im Hauptbahnhof – Bundespolizei stellt Pyrotechnik sicher

Eine Gruppe von Wacker Burghausen Fans hat am Samstag (8. Februar) Pyrotechnik im Würzburger Hauptbahnhof gezündet. Einer der Fans wollte noch vor der polizeilichen Kontrolle illegale Böller verschwinden lassen, war jedoch erfolglos. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen mehrere Tatverdächtige.

Bengalische Fackel auf Bahnsteig 

Auf dem Weg zum SV Wehen Wiesbaden hatte eine Gruppe von 20 Wacker Burghausen Fans am Samstag gegen 10:30 Uhr einen Zwischenhalt im Würzburger Hauptbahnhof. Dabei zündete einer der Fans im Schutze der Gruppe eine bengalische Fackel mit grünem Rauch auf den Bahnsteigen. Mit Hilfe von Zeugenaussagen konnten Bundespolizisten die Fans des Fußball-Drittligisten in einem abfahrbereiten Zug ausfindig machen. Noch vor der Kontrolle durch die Beamten versuchte ein 27-Jähriger, zwei illegale Böller wegzuwerfen. Die Einsatzkräfte hatten den Mann jedoch bereits im Blick und stellten die in Deutschland verbotene Pyrotechnik sicher.

Erste Halbzeit verpasst

Die Gruppe machte keinerlei Angaben zum Täter. Auf Grund der notwendigen Polizeimaßnahmen verpassten die Fans die erste Halbzeit der Partie, die schlussendlich mit einer Niederlage für ihren Verein ausging.

Die Bundespolizei hat Ermittlungsverfahren gegen die Tatverdächtigen eingeleitet.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT