Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Modesport „Calisthenics“ bald in Würzburg?

Der Würzburger Eduard Langwieser schlägt in einem Schreiben an die Stadt einen Platz für die Modesportart „Calisthenics“ vor. Seine Idee ist es, am Theodor-Heuss-Damm in Würzburg einen Ort für Calisthenicssportler zu errichten. Der Hobbysportler schlägt die Ecke Konrad-Adenauer-Brücke für einen möglichen Platz vor.

Sport auf Reisen entdeckt

„Um mich fit zu halten, schaue ich auch im Urlaub, dass ich mich körperlich betätige. Als ich in New York ein Fitnessstudio gesucht habe, bin ich zufällig an einem kleinen Park vorbei gelaufen, wo mehrere Personen auf einem Spielplatz geturnt haben. Da war ich begeistert“, sagt Langwieser. Nach und nach schwappt der Trend aus den USA nach Deutschland. Städte wie Frankfurt oder auch Augsburg besitzen bereits geeignete Plätze.

Calisthenics als Street-Workout gedacht

Streetwork ist die Basis von „Calisthenics“. Das effektive Ganzkörpertraining arbeitet ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht. Zum Training gehören Klimmzüge, Liegestütze, Dips in Kombination mit spektakulären Bewegungen wie Muscle Ups, Human Flags und mehr. Für die Übungen sind Stangen in verschiedenen Höhen, Turnringe und auch eine Gewichtsweste nötig.

Seht in den Videos, wie es funktioniert:

httpvh://www.youtube.com/watch?v=2DPDiC2_P8U

httpvh://www.youtube.com/watch?v=4r9TXebQHSM

 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT