Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

CSU-Wirtschaftsflügel: Al Ghusain ein Traumtänzer

Der Wirtschaftsflügel der CSU, die Mittelstandsunion (MU), hat den OB-Kandidaten Muchtar Al Ghusain für seine Aussagen auf dem Neujahrsempfang der Grünen scharf kritisiert. Dort hatte Al Ghusain Mut zum Bau der Straßenbahnlinie 6 gefordert und die großen finanziellen Risiken als „Erbsenzählerei“ bezeichnet.

Finanzielle Risiken „Erbsenzählerei“

„Statt solides Haushalten als ‚Erbsenzählerei’ zu verspotten, sollte Rosenthals Wunschkandidat doch vor der Wahl einmal erklären, wie er seine Visionen eigentlich bezahlen will“ fordert Dr. Markus Schädler, Kreisvorsitzender der Mittelstandsunion Würzburg-Stadt.

Derzeit kein Geld für Straßenbahnprojekt

Es helfe der Stadt kein bisschen weiter, wenn Herr Al Ghusain über Ideen und Visionen philosophiere, aber die Wähler völlig im Unklaren darüber lässt, wie er diese Visionen bezahlen will. „Es hat im Übrigen nichts mit Mut zu tun, wenn ein OB-Kandidat das Geld der Würzburger Bürger verbrät. Mutig wäre es vielmehr, offen und ehrlich auszusprechen, dass das Geld für das Straßenbahnprojekt im Moment gar nicht da ist“, so Schädler.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT