Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

DJK Rimpar vs. Vfl Gummersbach – Endergebnis 50.250 Euro

Gabriele Nelkenstock und Daniel Sauer freuten sich sichtlich, als die beiden Hauptorganisatoren des HandyGames Charity Day den Spendenendstand auf dem Scheck der Sparkasse Mainfranken Würzburg entgegennahmen: 50.250 Euro für den Verein „Kampf gegen Krebs“ und die  Jugendmannschaften der DJK Rimpar konnten aus Sponsoring, Spenden für (VIP) Tickets und Imbissverkauf gesammelt werden. Ein Rekordbetrag, vergleicht man die Summe mit anderen regionalen Wohltätigkeitsveranstaltungen.

Über 2.100 Zuschauer beim Charityspiel

2.133 Zuschauer waren am Sonntag (26.01.2014)  in die s.Oliver Arena gekommen. Die Halle ist seit geraumer Zeit die zweite Heimstätte der Rimparer Wölfe, wenn es gegen die „großen“ Gegner in der zweiten Handballbundesliga geht. Am Sonntag war allerdings der Erstligist Vfl Gummersbach mit dem Würzburger Nationaltorhüter Carsten Lichtlein nach Unterfranken gereist. Obwohl es sich um ein Freundschaftsspiel handelte, wurde auch mal richtig „zugelangt“. So, wie es Fans des körperbetonten Handballspiels kennen.

Zunächst sah es für die gastgebende Mannschaft aus dem benachbarten Rimpar auch gut aus, die nach 15 Minuten noch mit 9:5 Toren vorne lagen. Aber nicht zuletzt die unzähligen Glanzparaden von Carsten Lichtlein bei Siebenmeter und Angriffe der Wölfe, waren Ausgangspunkt für schnelle Tempogegenstöße von Gummersbach, die teilweise spektakulär im Tor der Rimparer landeten. Ein 0:7-Lauf für die Gäste war die Folge und führte zum verdienten Halbzeitstand von 10:13.

Wer den Anpfiff zur zweiten Halbzeit nur wenige Minuten verpasste und verspätet auf den Rängen Platz nahm, staunte nicht schlecht. Bereits in den ersten zehn Spielminuten bauten die Erstligisten ihre Führung auf 12:21 aus. Der Sieg war dem VFL gegen die DJK nicht mehr zu nehmen. Der Endstand lautete 22:30. Darum ging es letztlich aber auch  nicht, denn der Sieger Stand bereits schon fest: die „Gute Sachte“, für die 48.o00 Euro gesammelt und von der Sparkasse Mainfranken auf 50.250 Euro aufgestockt wurde, werden und zu gleichen Teilen für den Kampf gegen Krebs und die Jugendarbeit der Rimparer Wölfe verwendet werden.

Promispiel mit Maxi Kleber und Christoph Henneberger

Der Handballnachmittag wurde mit einem Auftritt der Versbacher Karnevalsgesellschaft und einem „Promi“-Spiel zwischen einer Auswahl an illustren Würzburgern aus Wirtschaft, Politik, Sport sowie Medien und der dritten Mannschaft der DJK Rimpar absolviert. Obwohl die Mehrheit der Promis um Maxi Kleber und Christoph Henneberger in ihrem Leben wohl seltener einen Handball in der Hand hielten, überraschten sie einem engen Endergebnis, bei dem sie knapp mit 12:11 unterlagen.

Steffi List mit Gesangsgruppe „Mosaik“ beteiligt

Wölfe vs Gumm75Für die musikalische Unterhaltung war Sängerin Steffi List neben ihrer Gesangsgruppe „Mosaik“ gekommen. Der Lead Singer Christian „Schmitti“ Schmitt des Inklusionprojekts talentierter Sänger mit Behinderung gab kürzlich seine Bewerbung beim Unser Song für Dänemark ab und möchte seinen Traum erfüllen, beim Eurovision Songcontest in Copenhaben für Deutschland zu singen.

Die Veranstaltung bot demnach nicht nur Unterhaltung für Handballkenner und Neugierige, sondern war ein Erfolg für alle Beteiligten. Ein Charity Event, das im nächsten Jahr mindestes den gleichen Anklang bei den Würzburgerinnen und Würzburg finden wird. Sportlich geht es für die DJK Rimpar am Samstag, den 1. Februar HSG Nordhorn/Lingen, dann wieder in der s.Oliver Arena. Tickets gibt es hier. 

Rimpar Nordhorn

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT