Banner
Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

46,5 Millionen Euro für Bauprojekt an Uniklinik

Spatenstich für den Neubau am Zentrum für Herzinsuffizienz: Die Bauarbeiten für ein neues Forschungsgebäude auf dem Gelände der Uniklinik Würzburg haben heute (20.01.2013) offiziell begonnen. Vertreter von Politik und Wissenschaft betonten die große Bedeutung des rund 46,5 Millionen Euro teuren Neubaus für den Forschungsstandort Würzburg. Ab Herbst 2016 sollen hier alle Einrichtungen der Universität und Universitätsklinik, die an der Erforschung der Herzinsuffizienz arbeiten, unter einem Dach zusammenziehen.

Forschungsgebäude mit sieben Stockwerken

Auf der Baustelle geht es nach den ersten Spatenstichen in den nächsten Monaten richtig in die Tiefe: Eine 16 Meter tiefe Baugrube wird zwischen der Berufsfachschule für Krankenpflege und den Schwestern-Wohnheimen ausgehoben. Damit wird Platz geschaffen für das siebengeschossige Forschungsgebäude, in dem auf etwa 5.200 Quadratmetern rund 230 Mitarbeiter an Herzinsuffizienz forschen und Patienten behandeln können.

Kosten teilen Bund und Land auf

Die Kosten für den Bau teilen sich der Freistaat und der Bund. Das Zentrum ist eines von acht Forschungs- und Behandlungszentrum in Deutschland, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert. Etwa zehn Prozent der über 70-Jährigen leiden unter Herzschwäche, berichtet der BR. Tendenz steigend.

Banner 2 Topmobile