Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

350.000 € Schaden: Autotransporter kippt mit geladenen Neuwagen um

A 3 KLEINLANGHEIM. Am Montagmorgen ist ein Autotransporter, beladen mit sieben Neuwagen verschiedener Marken, auf der A3 bei Kleinlangheim umgekippt. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn ist zum Zwecke der Bergungsarbeiten derzeit komplett gesperrt. Die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried führt die Ermittlungen.

Über 350.000 € Sachschaden

Blaulicht2Gegen 08.30 Uhr war der 39-jährige Fahrer des Lkw, Daimler-Chrysler mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 18 Tonnen, offenbar aus Unachtsamkeit zunächst nach links auf die Überholspur geraten. Danach lenkte er nach rechts gegen und geriet in den Grünstreifen. Beim erneuten Gegenlenken nach links kippte der Lastwagen samt Anhänger um. Die Zugmaschine mit Nürnberger Zulassung und drei aufgeladenen Neuwagen kam auf dem Standstreifen zum Liegen, der Anhänger mit vier geladenen Pkw auf der linken Fahrspur. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 350.000 Euro.

Bergung bis in die Mittagsstunden

Die erste Streife der Würzburger Autobahnpolizei sperrte in der Folge die A3 in Fahrtrichtung Frankfurt komplett. Die zuständige Autobahnmeisterei kümmert sich um die Ausleitung an der Anschlussstelle Wiesentheid. Ein Abschleppdienst wurde angefordert und ist auf dem Weg zur Unfallstelle. Die Bergungsarbeiten werden sich sicher bis in die Mittagsstunden hinziehen. Der Rückstau liegt mit Stand 09.45 Uhr bei gut fünf Kilometern.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT