Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Sechs Leichtverletzte bei Verkehrsunfall am Röntgenring

WÜRZBURG. Bei einem spektakulären Unfall am Röntgenring sind am Mittwochvormittag insgesamt sechs Menschen leicht verletzt worden. Eine Mitsubishifahrerin war vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr eingefahren und hatte dabei einen von hinten kommenden Mercedes übersehen. Dieser kollidierte mit zwei weiteren Fahrzeugen im Gegenverkehr. Die Verletzten Sie kamen in Würzburger Krankenhäuser. Die Polizeiinspektion Würzburg Stadt hat die Unfallermittlungen übernommen.

Nicht auf den Verkehr geachtet

Gegen 10.30 Uhr war eine 49-jährige Mitsubishifahrerin, die vor einer Bank am Röntgenring geparkt hatte, vom Fahrbahnrand losgefahren, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Sie übersah dabei einen von hinten kommenden Mercedes, der auf der linken Fahrspur unterwegs war und berührte ihn seitlich. Weil der Mann noch in letzter Sekunde einen Zusammenstoß verhindern wollte, versuchte er seinerseits nach links auszuweichen und kam auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er dann frontal mit einem entgegenkommenden Hyundai und anschließend krachte er noch gegen einen VW-Bus.

PKW bleibt quer auf Seite liegen

Bei dem Aufprall stürzte der Mercedes auf die Seite und blieb quer auf der Fahrbahn liegen. Der 26-jährige Fahrer erlitt bei dem Unfall Prellungen und kam ins Krankenhaus. Der 76 Jahre alte Hyundaifahrer sowie drei weitere Fahrzeuginsassen wurden vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert. Auch der 41-jährige VW-Busfahrer sowie die Unfallverursacherin kamen vorsorglich ins Krankenhaus.

Der entstandene Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge 25.000 Euro. Der Röntgenring war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Die Totalsperre konnte gegen 11:30 Uhr aufgehoben werden. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

 

 

 

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT