Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Brutaler Handtaschenräuber greift Frau an

WÜRZBURG. Im Würzburger Stadtteil Lindleinsmühle hat ein Unbekannter am späten Montagabend einer Fußgängerin die Handtasche geraubt. Dabei ist der Täter mit Fußtritten gegen das Opfer äußerst brutal vorgegangen. Trotz einer Fahndung der Polizei blieb der Mann spurlos verschwunden. Jetzt hofft die Kriminalpolizei Würzburg auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Brutal am Hals gepackt

Polizeifahrzeug5Gegen 23:00 Uhr hatten zwei Mitteiler die Hilferufe der Frau in der Frankenstraße gehört und sofort einen Notruf abgesetzt. Wie sich herausstellte, war die 58-Jährige mit dem Bus der Linie 21 zur Frankenstraße gefahren. Als sie dann ausstieg, bemerkte sie, dass jemand hinter ihr war. Plötzlich wurde sie von dem Unbekannten am Hals gepackt. Der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Täter forderte dann Geld. Er drückte sein Opfer gegen die Wand und trat mehrfach mit dem Fuß in den Bauch der Frau, bis diese zu Boden ging. Auch danach trat der Räuber noch ein paar Mal zu.

Lebensmittel, Bargeld und EC-Karte geraubt

Der Unbekannte entriss der Geschädigten die Handtasche, in der sich u.a. über 200 Euro Bargeld sowie eine EC-Karte und eine Buskarte befanden. Außerdem wurde noch eine Plastiktüte mit Lebensmitteln geraubt. Der Mann flüchtete anschließend mit seiner Beute in eine Stichstraße. Trotz des brutalen Vorgehens des Täters wurde die 58-Jährige nicht ernsthaft verletzt.

Von dem Räuber liegt nur eine vage Beschreibung vor: Er ist etwa 185 cm groß und ca. 20 Jahre alt. Er trug eine weiße bis silberne Hose.

Dringend Zeugen gesucht

Bei seinen weiteren Ermittlungen hofft der Sachbearbeiter der Kriminalpolizei Würzburg jetzt auch auf Hinweise von Zeugen:

  • Wer hat die Hilferufe der Geschädigten ebenfalls mitbekommen?
  • Wer hat die eigentliche Tat in der Frankenstraße beobachtet?
  • Wem ist der Täter auf seiner Flucht aufgefallen?
  • Wer hat sonst Beobachtungen gemacht, die mit dem Überfall in Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise erbeten unter Tel. 0931/457-1732.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT