Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

UPDATE: Linienbus rutscht mit 37 Fahrgästen auf glatter Straße in Graben

In der Nacht zum Sonntag ist ein Linienbus vermutlich aufgrund Eisglätte im Rottenbauerer Grund in den Straßengraben geraten und zur Seite gekippt. Dabei wurden acht der 37 Fahrgäste dem Sachstand nach leicht verletzt. Vorsorglich kamen sie ins Krankenhaus. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Eisglätte wohl Ursache

Ersten Erkenntnissen zur Folge war der 63-jährige Busfahrer kurz vor 01.00 Uhr auf dem Weg von Heidingsfeld nach Rottenbauer unterwegs und vermutlich aufgrund einsetzender Eisglätte nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Linienbus landete mit den rechten Rädern in einem cirka 80 Zentimeter tiefen Graben und neigte sich entsprechend zur Seite. Aufgrund der Hanglage an der Unfallstelle war ein Aussteigen der vorrangig jungen Fahrgäste auf der rechten Seite somit nicht mehr möglich.

Acht Personen verletzt 

Die 37 Insassen, von denen nach jetzigem Kenntnisstand acht im Alter von 16 bis 26 Jahren verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht wurden, mussten über ein Fenster auf der Fahrerseite den Bus verlassen. Ebenso der Busfahrer selbst. Schwerer verletzt wurde dem Sachstand nach niemand. Ein Ersatzbus wurde unverzüglich von den Würzburger Verkehrsbetrieben bereitgestellt. Ein Abschleppunternehmen wurde mit der Bergung des Busses beauftragt.

Ermittlungsverfahren gegen Fahrer eingeleitet

Neben den Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt war auch die Würzburger Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr aus Rottenbauer im Einsatz. Ferner ein Notarzt und der Rettungsdienst. Die Polizei hat gegen den 63-jährigen Busfahrer, der aus dem Main-Tauber Kreis stammt, ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT