Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Stadtring Würzburg: Wenn Lärm zur Belastung wird

Stadtring WürzburgEigentlich heißt es doch „Gute Nacht“, wenn das Licht ausgeht, oder? Doch diese Nacht startet in der Würzburger Kantstraße alles andere als gut. Nein, eigentlich nicht nur diese Nacht, sondern fast alle Nächte hier. Schon zwei Minuten nach dem Kommando „Licht aus“ um 0.30 Uhr rattert der erste Zug über die Gleise. Es folgen in den nächsten fünfzehn Minuten noch drei Weitere sowie unzählige Autos auf der B19 – auch besser bekannt als der Würzburger Stadtring. An Schlaf ist kaum zu denken. Und das an Dreikönig – einem Feiertag in Bayern.

Eisenbahn laut wie ein Presslufthammer

Der Stadtring in Würzburg gehört zu den meist befahrenen Straßen im Stadtgebiet. Auf vier Spuren sind Laster, Autos und Motorräder tags und nachts unterwegs. Dazu kommt die Eisenbahn, direkt an der B19. Die durchschnittliche Lärmbelastung liegt nach eigenen Messungen in der ersten Häuserreihe mit etwas dünneren Fenstern bei 60 Dezibel. Im Haus, versteht sich. Zum Vergleich: Der Lärm in der Kantine eines mittelständischen Unternehmens ist etwa genauso laut. Nur muss man die eben nicht 24 Stunden am Tag ertragen.

Enormer Lärm ab 5.00 Uhr morgens

Endlich eingeschlafen: Während sich der Körper nach links und rechts wälzt und in einen unruhigen Zustand verfällt, bereiten sich andere bereits auf die Frühschicht vor. Der Stadtring schläft nie. Er kennt keine Mittagspause, kein Weihnachten und auch keine Krankheit. Er kennt ruhigere Phasen. Zwischen 2.00 und 5.00 nachts. Dann geht es wieder los – die Ersten müssen zur Frühschicht, die Eisenbahn rollt sowieso kontinuierlich. Um 5.00 Uhr ist die Maschine Stadtring wieder am laufen. Und der eigene Kopf sowie der Herzschlag auch – denn die Nacht endet mit dem Tagesstart der anderen.

Wohnungsmieten zu Abzockpreisen

Die Wohnungen am Stadtring gehören sicher nicht zu den exklusivsten Standorten in Würzburg. Und doch sind hier die Mieten, besonders für Studenten, nicht ganz günstig. Milde formuliert. In einem Haus in der ersten Häuserreihe kostet das Zimmer 320 Euro warm. Ein Preis, der auch für ein Zimmer in der Innenstadt gilt. Vermieter können es sich aufgrund der immer wieder akuten Wohnungsproblematik zum Semesterstart leisten, ordentlich zu verlangen. In allen Stadtteilen Würzburgs mit Nähe zu einer der Fakultäten. Und das, obwohl die Häuser teils ehemalige Bürogebäude sind, die weder eine ordentliche Wärme- noch eine adäquate Schallisolierung haben.

Wer am längsten mietet, erhält den Zuschlag

Nicht unüblich: Studenten werden in jahrelange Festverträge gezwungen, um nicht sofort wieder ausziehen zu können. Wer sich nicht lange festschreibt, bekommt die Wohnung eben nicht. Ein anderer unterschreibt sowieso, dankbar, ein Dach über dem Kopf zu haben.

Schlupfloch für Mieter

Stadtring WürzburgWer unter Lärm leben muss, hat Anspruch auf Mietminderung. Aber nur, sollte es sich bei der Geräuschquelle um zusätzlich neuen Lärm nach Einzug handeln. Im Falle des Stadtrings gilt laut Mieterverein Würzburg: „Gemietet wie gesehen. Der Stadtring war schließlich schon länger da, als der Mieter. Es muss immer eine Verschlechterung des Zustandes notwendig sein um den Vermieter zum Handeln zu zwingen.“ Ein kleines Schlupfloch sieht der Mieterverein Würzburg für unzufriedene Bewohner am Stadtring trotzdem. Sollte bei einer Verkehrsmessung herauskommen, dass sich seit Einzug das Verkehrsaufkommen, egal ob bei der Bahn oder den tausenden Autos auf der B19 signifikant vergrößert haben, ist das ein Problem des Vermieters.

Gesundheitsbelastung inklusive

Um 6.30 Uhr überlege ich mir, aufzustehen. Ich kann zwar noch über eine Stunde weiterschlafen, doch was bringt das? Der Biorhythmus, den jeder Körper braucht, ist sowieso im Eimer. Schlafmangel oder Schlafstörungen haben massive Auswirkungen auf Körper und Seele. Menschen reagieren mit nachlassender Konzentration, verminderter Leistungsfähigkeit und werden gereizter. Trugwahrnehmungen bis hin zu Persönlichkeitsstörungen oder Suizidgedanken kommen psychisch hinzu. Körperlich geraten Atmung, Herzschlag, Blutdruck, Körpertemperatur und auch der Stoffwechsel durcheinander.

Gerädert in die Arbeitswoche 

Um 7.15 ist die Nacht dann endgültig vorbei. Geschlaucht geht es in die neue Woche. Übermüdet, schon am ersten Tag? Hinter den Fenstern der Kantstraße brennt in vielen Wohnungen auch schon Licht. Vielleicht sind dahinter glückliche Leute, Menschen die gerade einen Angehörigen verloren haben, kranke Bürger, Rentner oder auch Babys. Auf jeden Fall müssen viele von ihnen müde sein. Der Stadtring nicht – die Blechlawine rollt zuverlässig, jeden Tag und jede Nacht.

Hier geht es zur Diskussion um die Wohnsituation am Stadtring auf Facebook:

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT