Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Raus aus dem Klassenzimmer – rein ins Museum

Lehrer, die mit ihrer Schulklasse in Würzburg ins Museum gehen wollen, können sich jetzt problemlos über die für sie passenden Angebote informieren. Studierende der Universität haben eine umfangreiche Arbeitsmappe erstellt; die Stadt Würzburg verteilt sie aktuell an ihren Schulen.

Anschaulicher Unterricht

Wenn im Gymnasium in der siebten Klasse im Fach Erdkunde „Vulkanismus und Erdbeben: Ursachen und Folgen“ im Lehrplan steht, bietet sich eine Exkursion an den Hubland Campus der Universität an. Dort bekommen Schüler jede Menge Infos über Gesteinsarten, Bodenschätze und deren Entstehung. Ein Ausflugsziel, das quasi auf der Hand liegt. Weniger offensichtlich ist hingegen ein Besuch im Kulturspeicher am Alten Hafen als Ergänzung zum Mathematikunterricht. Dabei bietet gerade die Sammlung Moderne viel Anschauungsmaterial rund um das Thema „Symmetrie“; viele dieser Werke basieren letztendlich auf mathematischen Modellen.

Eine Infomappe für städtische Schulen

Wo Lehrer in Würzburgs Museen das für ihre Schulklasse passende Bildungsangebot finden: Das können sie ab sofort in einer umfangreichen Lehrerhandreichung nachschlagen, die zur Zeit an den städtischen Schulen verteilt wird. Die Mappe ist das Ergebnis eines Seminars, in dem Lehramtsstudierende und Studierende der Museologie mehrere Monate lang intensiv recherchiert und anschließend ihr Ergebnis optisch ansprechend aufbereitet haben. Geleitet wurde das Kooperationsprojekt des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung und der Professur für Museologie von der Museumspädagogin Petra Maidt.

„Die Mappe stellt zehn Würzburger Museen in kurzen Steckbriefen als außerschulische Bildungs-, Erlebnis- und Lernorte mit speziellen Empfehlungen vor“, schilderte Petra Maidt das Ergebnis des Seminars bei der offiziellen Übergabe an den städtischen Schul- und Kulturreferenten Muchtar Al Ghusain. Also: Welche speziellen pädagogischen Angebote gibt es in dem jeweiligen Museum? Was kosten Gruppenführungen? Wer ist Ansprechpartner? Wie sind die Öffnungszeiten? Sämtliche grundlegende Informationen finden Lehrer im ersten Teil der Infomappe auf einer Seite versammelt, ergänzt um spezielle Tipps, wie beispielsweise den Hinweis, dass im Kulturspeicher eine Euromünze für die Schließfächer benötigt wird.

Enge Anbindung an den Lehrplan

Die Anbindung an den Lehrplan steht im Mittelpunkt des zweiten Mappenteils. Sortiert nach Schulart, Fach und Jahrgangsstufe zeigt dieser Teil jeder Lehrkraft, ob es für sie in Würzburgs Museen ein passendes Angebot gibt, und wenn ja, welches. Wenn also für die neunte Klasse Gymnasium im Fach Geschichte die „Entrechtung der Juden“ im Lehrplan steht, bietet sich ein Besuch im Shalom Europa an; Fünftklässer an Mittelschulen, die sich laut Lehrplan mit „Tieren und Pflanzen in unserer Umgebung“ auseinandersetzen sollen, könnten sich dafür auf den Weg in den Botanischen Garten machen.

„Nicht ganz unaufwändig für die Studierenden“ sei es gewesen, die jeweiligen Angebote der Museen mit den zahlreichen Lehrplänen zu verknüpfen, berichtet Petra Maidt. Überrascht seien sie gewesen, wie viele differenzierte Angebote und Bezüge zum Unterrichtsstoff es gibt, ergänzte Guido Fackler, Professor für Museologie. Tatsächlich ist von Ethik über Latein bis zur Physik so gut wie jedes Fach in dem Ordner vertreten; einer Exkursion steht demnach nichts mehr im Wege.

Dank von der Stadt

Muchtar Al Ghusain dankte allen Beteiligten für die Arbeit, die sie auf sich genommen haben. „Mit dieser Mappe kommen Lehrer sehr schnell zum Ziel“ sagte er. In den kommenden Wochen werde die Stadt alle städtischen Schulen – mit Ausnahme der Grundschulen, für die im nächsten Wintersemester ein ähnliches Angebot erarbeitet werden soll – über diese neue Informationsmöglichkeit informieren und mit der Mappe beliefern. Möglicherweise wird es auch eine Fortbildung dazu geben.

Darüber hinaus ist die Zusammenstellung demnächst im Internet abrufbar als Heft 1 der neuen Online-Reihe „Schriften und Materialien der Würzburger Museologie“.

Info und Kontakt

Schulen, die sich für das Angebot interessieren, können sich an den Fachbereich Schule der Stadt Würzburg wenden. Kontakt: T: (0931) 37-34 98, nadine.bernard@stadt.wuerzburg.de

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT