Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Gütermotorschiff blockiert den Main

KITZINGEN. Ein bei Kitzingen festgefahrenes Gütermotorschiff blockiert seit Montagabend die Schifffahrt auf dem Main. Das 86 Meter lange Schiff war aus noch ungeklärter Ursache aus der Fahrrinne geraten und hatte sich am linken Ufer festgefahren. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk haben das Schiff inzwischen gegen Abdriften gesichert. Am Dienstag wird unter Federführung des Wasser- und Schifffahrtsamtes Schweinfurt über weitere Maßnahmen entschieden.

820 Tonnen Mais an Bord

Mit einer Ladung von 820 Tonnen Mais war die rumänische Besatzung auf der Fahrt von Rumänien nach Düsseldorf. Unterhalb der alten Mainbrücke in Kitzingen kam das Schiff aus der Fahrrinne. Der Schiffsführer konnte nicht verhindern, dass sich das Gütermotorschiff an der linken Uferseite festfuhr. Offenbar sind dabei aber keine so großen Schäden entstanden, dass Wasser eindringen könnte. Auch eine Umweltgefährdung ist momentan ausgeschlossen.

THW und Feuerwehr Kitzingen mit über 30 Mann im Einsatz

Da der Heckanker nicht betriebsbereit ist, haben das Technische Hilfswerk Kitzingen und die Feuerwehr Kitzingen das ganze Szenario durch Lichtgiraffen des technischen Hilfswerks ausgeleuchtet. Dabei waren Feuerwehr und THW mit mehreren Booten, zahlreichem technischen Gerät und über 30 Mann im Einsatz.

Die Nacht über wird das Schiff an der Stelle bleiben, an der es festgefahren und inzwischen gesichert ist. Die weiteren Bergungsmaßnahmen, die unter Leitung des Wasser- und Schifffahrtsamtes durchgeführt werden, werden am Dienstagmorgen fortgesetzt. Solange muss auch die Schifffahrt auf dem Main gesperrt bleiben. Hinsichtlich möglicher schifffahrtsrechtlicher Verstöße führt die Wasserschutzpolizei Würzburg die entsprechenden Ermittlungen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT