Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Im Wald festgefahren

ZELLERAU. Ein ungewöhnlicher Anruf ging bereits am Sonntag bei der Einsatzzentrale des Würzburger Polizeipräsidiums ein und sorgte für reichlich Gesprächsstoff. Gegen 16 Uhr meldete sich ein Mann aus dem Main-Spessart-Bereich. Der Fahrer eines Mercedes gab an, dass er sich im Wasserschutzgebiet zur Zeller Waldspitze festgefahren habe und nicht mehr befreien könne.

Rettung mit Geländewagen

Der Fahrer war mit einer Bekannten auf einem abgelegenen Weg in dem Waldgebiet unterwegs als er sich auf dem extrem aufgeweichten Boden festfuhr. Daraufhin verständigte er einen Freund mit einem Allradfahrzeug, um ihn aus seiner misslichen Lage zu befreien. Doch auch der Freund konnte auf dem aufgewühlten Boden nichts ausrichten. Nachdem auch ein Abschleppunternehmen das Fahrzeug nicht bergen konnte, kam die Würzburger Berufsfeuerwehr und die Polizei auf den Plan. Auch diese Helfer konnten aufgrund der Bodenbeschaffenheit dem Festgefahrenen nicht helfen. Letztendlich organisierte der Mercedesfahrer ein geländetaugliches Fahrzeug, dass im wahrsten Sinne des Wortes „den Karren aus dem Dreck zog“.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT