Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mit Rauschgift unterwegs: Autobahnpolizei stellt Drogen sicher

WÜRZBURG. Mehrmals haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried an den Tagen um den Jahreswechsel bei Fahrzeugkontrollen auf der A3 geringe Mengen Rauschgift sichergestellt.

Marihuana an Bord

Am Montagnachmittag, gegen 14:30 Uhr, kontrollierten die Autobahnpolizisten einen Peugeot. Bei der Durchsuchung des in Rheinland-Pfalz zugelassenen Pkw fanden sie hinter dem Fahrersitz ein Tütchen mit zwei Gramm Marihuana und in einer Ablage neben dem Beifahrersitz Rauschgiftutensilien. Gegen den 19-jährigen Besitzer des Rauschgiftes und gegen den ein Jahr jüngeren Schüler, der das Zubehör mitführte, wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Wohnmobil aus Holland

Am Mittwoch, gegen 21:00 Uhr, überprüften die Beamten ein mit fünf Männern besetztes Wohnmobil. Die Frage, ob verbotene Substanzen mitgeführt wurden, verneinten die jungen Männer mit voller Überzeugung. Als die Polizisten in einer Tasche trotzdem einige Gramm unverpacktes Marihuana und Haschisch fanden, war der 26-jährige Student aus Baden-Württemberg, dem das Gepäckstück gehörte, offensichtlich sehr überrascht. Er beteuerte glaubhaft, nach dem Aufenthalt in Holland eigentlich alles „entsorgt“ zu haben. Dabei seien wohl einige Reste in die Tasche gefallen. Nun wird gegen ihn wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Slowenischer Reisebus

Eine Stunde später geriet ein Reisebus aus Slowenien ins Visier der Ordnungshüter. Einer der Fahrgäste, ein 19-jähriger Mann, räumte auf die Frage nach verbotenen Gegenständen oder Substanzen gleich ein, Marihuana mitzuführen. Das Tütchen mit knapp sechs Gramm des Cannabiskrautes befand sich im Gepäck über seinem Sitzplatz. Da der junge Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er für die zu erwartende Strafe eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT