Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Böller und Raketen – so ist’s erlaubt!

Leichtsinniger Umgang beim Abbrennen von Böllern und Raketen führt immer wieder zu schweren Unfällen. Häufig sind Kinder die Betroffenen. Raketen, China-Böller oder Kanonenschläge sind Feuerwerke der Kategorie 2 und dürfen in diesem Jahr nur in der Zeit vom 28. bis 31.12.2013 verkauft werden.

Tipps zum Umgang mit Feuerwerkskörpern

Die Abgabe dieser Feuerwerksgegenstände an Personen unter 18 Jahren ist verboten. Weniger gefährliches Feuerwerk wie Feuerringe, Knallfrösche, Bodenkreisel oder die Tolle Biene zählt dagegen zur Klasse 1. Es darf nur an Personen die das 12. Lebensjahr vollendet haben verkauft werden. Das Einhalten dieser Vorschriften wird das Gewerbeaufsichtsamt durch Überprüfungen sicherstellen. Dabei werden die Beamten auch die richtige Lagermenge beim Feuerwerksverkauf unter die Lupe nehmen.

Damit der Start ins neue Jahr unbesorgt und unfallfrei erfolgt, gibt das Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Unterfranken die folgenden Tipps:

  • Das Abbrennen ist nur am Silvester- und Neujahrstag erlaubt
  • Böller und Raketen nicht in Kinderhände geben
  • Nur zugelassene Feuerwerkskörper kaufen – erkennbar am BAM Zulassungszeichen und künftig auch am CE Zeichen
  • Hände weg von selbstgebastelten Feuerwerkskörpern und von im Ausland, zumeist in Osteuropa, erworbenen billigen Knallern.Sowohl der Selbstbau, als auch der Import illegaler Böller ist verboten.
  • Vor dem Abbrennen von Feuerwerkskörpern die Gebrauchsanweisung lesen und Gefahrenhinweise unbedingt beachten
  • Bei Fehlzündungen („Blindgänger“) auf keinen Fall Nachzündversuche unternehmen.

Weitergehende Informationen, auch zum Verkauf, erhalten Sie durch das Faltblatt ‚Verkauf von Feuerwerkskörper‘, abrufbar unter http://www.regierung.unterfranken.bayern.de (Service/Downloads – Formulare, Merkblätter – Gewerbeaufsicht – Sprengwesen), oder direkt beim Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Unterfranken unter der Telefonnummer 0931-3801830.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT