Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Verspätete Bescherung für die Wölfe?

DJK Rimpar Wölfe – TV1893 Neuhausen, Do. 26.12.2013 / 17:00 Uhr / sOliver Arena Würzburg

Für Bundesligisten im deutschen Handball seit Jahren Gewohnheit, werden die Rimparer Buben zum ersten Mal in ihrer Karriere am zweiten Weihnachtsfeiertag zum geliebten Spielgerät greifen und vor großer Kulisse um Punkte kämpfen. Für diese Veranstaltung hat der Spielplan keinen geringeren als den Erstligisten des Vorjahres aus Neuhausen/Erms vorgesehen, was neben der riesigen Herausforderung auch anspruchsvollen Sport verspricht.

Mit „den Jungs“, wie sich Neuhausen betitelt, kommt erneut ein Team in die Arena nach Würzburg, welches über reichlich Erstligaerfahrung verfügt und vor der Saison, auf Grund der Qualität im Kader, von vielen Fachleuten als einer der großen Aufstiegsfavoriten gehandelt wurde. Mit dem derzeitigen Platz acht bei fünf Punkten Rückstand auf die Aufstiegsränge, ist für den TVN natürlich nach oben noch alles offen, nur muss man die Leistungsschwankungen deutlich besser in den Griff bekommen. Vor allem in fremden Hallen taten sich die Männer von Trainer Markus Gaugisch im bisherigen Saisonverlauf schwer und handelten sich 13 ihrer 16 Negativpunkte bei Auswärtsspielen ein.

Belohnung für eine sensationelle Hinrunde?

Ein Fakt, welcher den heimischen Wölfen Mut machen sollte, auch wenn man sich im Grün-Weißen Lager spielerisch nicht gleichauf mit den Schwaben aus dem Metzinger Stadtteil sieht. Doch dafür haben die Wölfe ihre eigenen Qualitäten, die sie nicht nur zuletzt beim wichtigen Auswärtssieg in Saarlouis unter Beweis gestellt haben. Aufbauend auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung, gepaart mit unbändigem Kampfgeist und mit über 2000 begeisterungsfähigen Handballanhängern im Rücken, hofft die Bürkle-Sieben ein letztes Mal in diesem Jahr über sich hinauswachsen zu können und mit einem packenden Zweikampf gegen ein Top-Team der Liga, sich selbst für eine sensationelle Hinrunde zu belohnen.

Einen positiven Schub gab es bereits am Montag für die Heimsieben, als ihr zuletzt vermisster Anführer, Jens Bürkle, beim Training auftauchte, um seiner Mannschaft und dem Trainerteam wertvolle Hinweise zur, von Neuhausen praktizierten, offenen Deckungsvariante gab. Für die Wölfe waren nur zwei Übungseinheiten Zeit, um sich auf diese für sie ungewohnte Abwehr der Gäste vorzubereiten. Wie dies gelingen wird, wird neben der Tagesform ein wichtiger Faktor sein, ob die Rimparer Jungs gegen „die Jungs“ aus Neuhausen mithalten können oder nicht. An der Seitenlinie wird Bürkle seinen Schützlingen am Donnerstag nicht helfen können, das Eingehen des Risikos einer Überbelastung ist weder angeraten, noch will er sich selbst diesem aussetzen. Doch seine Mannschaft hat zuletzt bewiesen, dass sie mittlerweile gereift ist und wird alles versuchen die Begegnung in seinem Sinne zu gestalten.

Aufstellung DJK Rimpar Wölfe:
Markus Leikauf, Konstantin Madert – Lars Spieß, Sebastian Kraus, Daniel Sauer, Stefan Schmitt, Dominik
Schömig, Julian Bötsch, Jan Schäffer, Steffen Kaufmann, Tom Spieß, Matjaz Krze, Jan Winkler, Julian Sauer.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT