Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Stadtrat entscheidet: Kein Kinderhaus neben der FH am Sanderheinrichsleitenweg

In der gestrigen Sitzung des Stadtrats stand eine Entscheidung über eine Flächennutzungsplan-Änderung und eine Änderung des Bebauungsplans am Sanderheinrichsleitenweg an. Notwendig wurde die Behandlung aus Sicht der Verwaltung nach einem von Bischof Dr. Friedhelm Hofmann und dem Präsidenten der Universität Würzburg Herrn Prof. Dr. Alfred Forchel unterschrieben Brief, in dem ein Kinderhaus an dieser Stelle beantragt wurde, teilt die Stadt Würzburg mit.

Jetzt zählt: Alternative Standorte suchen

Es handelt sich hier um Grund, der 2008 im Rahmen des Bürgerbegehrens zur neuen Fachhochschule als zu erhaltende Grünfläche – bei Befürwortern und Kritikern des Neubau-Projekts – unstrittig definiert war.

Bürgermeister Dr. Adolf Bauer machte zu Beginn der Sitzung den Vorschlag, die beiden Tagespunkte von der Tagesordnung zu nehmen. Dies fand im Stadtrat jedoch keine Zustimmung, da man die Ausführungen zum Thema durch den Bau- und Sozialreferenten noch in der Debatte ergänzen wollte, so die Stadt.

In der Diskussion zeichnete sich eine klare Mehrheit gegen dieses Bauvorhaben ab. Prof. Christian Baumgart machte entsprechend das Angebot, gemeinsam mit dem Vorhabenträger alternative Standorte – auch unter Einbeziehung städtischer Grundstücke – zu suchen. Dieser Vorschlag fand generelle Zustimmung, allerdings bestanden mehrere Stadträte auf die Klarstellung, dass bei diesen Standorten, der von Universität und Diözese vorgeschlagene ausdrücklich nicht mehr dabei sein dürfe. Dies wurde von Prof. Christian Baumgart mehrfach versichert und zu Protokoll gegeben. Diese Zusage findet sich jedoch naturgemäß in keinem Beschlusstext, weil die Tagesordnungspunkte schließlich zurückgezogen wurden, was einhellige Zustimmung fand, so die Stadt in einer Pressemitteilung.

Eindeutige Beschlusslage: Kein Bauvorhaben

Die Behandlung dieses Themas in der Sitzung endete schließlich nach einem Geschäftsordnungsantrag auf „Ende der Debatte“. Durch dieses abrupte Ende blieb aber kein Zweifel am Auftrag an die Verwaltung, mit einer vergleichbaren Beschlussvorlage zu einem Bauvorhaben am

Sanderheinrichsleitenweg nicht wieder im Stadtrat vorstellig zu werden. Auch dies hatte der Baureferent zuvor mehrfach versichert. Die ablehnende Haltung des Stadtrats zu Bauvorhaben im Umfeld des FHWS-Neubaus – fünf Jahre nach dem Bürgerentscheid – war im Sitzungsverlauf eindeutig, wenn auch nicht einstimmig. Klar ist und bleibt jedoch die Beschlusslage des Stadtrates: Das Bauvorhaben am Sanderheinrichsleitenweg ist vom Tisch.

- ANZEIGE -