Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schweinetransporter umgekippt: möglicherweise 100 Schweine tot

Am Montagnachmittag ist zwischen Kürnach und Estenfeld ein Schweinetransporter umgestürzt. Dabei wurden von den 190 geladenen Tieren möglicherweise die Hälfte getötet bzw. müssen noch von ihrem Leiden erlöst werden. Momentan sind mehrere Tierärzte vor Ort, die sich um die Tiere kümmern. Die Strecke ist für den Verkehr komplett gesperrt. Die Bergungsmaßnahmen dürften noch längere Zeit andauern.

Im Kreisverkehr umgestürzt

Der LKW-Fahrer hatte die schlachtreifen Tiere bei einem Landwirt im Raum Würzburg abgeholt. Sie sollten alle nach Tschechien transportiert werden. Als der 30-jährige in den Kreisverkehr am Wachtelberg einfuhr, stürzte der Sattelzug nach rechts um. Der aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Allerdings haben viele der Tiere den Unfall nicht überlebt.

Ermittlungen dauern an

Zur Stunde (17:40 Uhr) sind mehrere Tierärzte dabei, die Schweine zu begutachten. Die Tiere, die den Unfall offenbar unbeschadet überstanden haben, werden auf Ersatzfahrzeuge umgeladen.
Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Land zusammen mit der Verkehrspolizei Würzburg. Noch ist nicht klar, warum der Sattelzug beim Befahren des Kreisels umgestürzt ist. Zur Höhe des Sachschadens können momentan noch keine Angaben gemacht werden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT