Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Flucht vor den Nazis: ein Zeitzeugengespräch im Shalom Europa

Im Rahmen der Ausstellung „Jung, jüdisch, unerwünscht“ berichtet Walter Reed, 1924 als Werner Rindsberg geboren, von seiner Kindheit in Mainstockheim

und seiner gewagten Flucht ins Ausland. 1939 beschlossen seine Eltern, den 15jährigen Werner nach Belgien zu schicken, wo jüdische Kinder als Flüchtlinge aufgenommen werden konnten. Seine beiden jüngeren Brüder sollten in Deutschland zurückbleiben – eine schicksalhafte Entscheidung.

Über Belgien, Frankreich, Spanien und Portugal gelang Werner schließlich die rettende Ausreise in die USA; seine Eltern und seine beiden Brüder wurden deportiert und getötet.

Das Zeitzeugengespräch am Montag, 30.9. um 19.30 Uhr im David-Schuster-Saal (Shalom Europa, Valentin-Becker-Str. 11) bietet die einzigartige Gelegenheit, die außergewöhnliche Geschichte einer geglückten Rettung aus erster Hand zu erfahren. Der Eintritt ist frei.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT