Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Blaulicht-Stories vom 28.09.13

Mehrere handfeste Auseinandersetzungen

In den frühen Morgenstunden des 27.09. kam es zu einer Streitigkeit mit mehreren beteiligten Personen im Foyer eines Hotels in der Veitshöchheimer Straße. Diese Streitigkeit endete in einer Schlägerei, in dessen Verlauf eine bereits am Boden liegende Person sogar getreten worden sein soll. Die Beteiligten erlitten dabei zum Glück nur leichtere Verletzungen. Der bzw. die Täter konnten von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Da sich einer der Schläger weiterhin sehr aggressiv verhielt, wurde dieser von der Polizei in Gewahrsam genommen und zur Polizeidienststelle verbracht. Gegen die Schläger ergehen nun Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Am Samstagmorgen, gegen 05.00 Uhr meldeten mehrere Zeugen einen aggressiven Mann, der im Bereich der Kaiser- und Bahnhofstraße zwei Frauen und einen Mann schlagen soll. Der kurz darauf eintreffenden Polizeistreife gelang es nur mit Zeugen und unter großen Bemühungen, die Person festzuhalten. Da sich die Person nicht beruhigen ließ, sollte der Schläger nun in Gewahrsam genommen und zur Polizeidienststelle verbracht werden. Hierbei verhielt er sich der Polizei gegenüber weiterhin sehr aggressiv und leistete erheblichen Widerstand. Schließlich konnte er jedoch mit mehreren beteiligten Polizeistreifen zur Dienststelle verbracht werden. Den Schläger erwartet nun unter anderem eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Radfahrer hatte reichlich Alkohol „getankt“

In der Nacht von Freitag auf Samstag fiel einer Polizeistreife ein Fahrradfahrer in der Veitshöchheimer Straße auf, der mit seinem auf dem Gepäckträger sitzenden Begleiter auf dem Gehweg fuhr. Beim Erblicken des Streifenwagens sprang der Begleiter vom Gepäckträger und entfernte sich. Der Radfahrer jedoch konnte nun einer Kontrolle unterzogen werden, wobei die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnahmen. Die Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von immerhin 1,96 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. Den Radfahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Dreiste Diebstahlsmasche

Am späten Abend des 27.09. nahm das Opfer eines Bargelddiebstahls in einer Würzburger Gaststätte platz. Der Mann hängte seine Jacke über die Rückenlehne seines Stuhls, seine Geldbörse befand sich in einer Innentasche der Jacke. Später gab er gegenüber der Polizei an, dass sich im Verlauf des Abends drei unbekannte Männer an den Nachbartisch setzten. Das Verhalten dieser Männer kam dem Opfer verdächtig vor, weil er eine Bewegung an seiner Jacke wahrnehmen konnte, dieser aber zunächst keinerlei Bedeutung beimaß und weil die Männer die Gaststätte wieder verließen, noch bevor sie eine Bestellung bei der Bedienung aufgegeben hatten. Als der Geschädigte seine Rechnung begleichen wollte, stellte er das Fehlen seines Bargelds aus der Geldbörse fest. Er verdächtigt nun die drei unbekannten Männer als Diebe seines Bargeldes. Die Fahndung nach den Dieben verlief leider bislang ohne Erfolg. Die Polizei will in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ähnlich gelagerte Fälle immer wieder zur Anzeige gebracht werden.

Auto angefahren und geflüchtet

Am Freitag, 27.09.13, gegen 07.20 Uhr wurde an einem geparkten Pkw in der Rimparer Straße der linke Außenspiegel angefahren und beschädigt. Ohne anzuhalten setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort.

Am Freitagnachmittag wurde auf dem Parkplatz eines Kaufhauses am Heuchelhof ein geparkter Mazda angefahren, wobei an diesem Auto ein Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro entstanden war. Die Verursacherin sei mit ihrem weißen Pkw gegen das geparkte Fahrzeug gestoßen und habe sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Vorfall wurde glücklicherweise von einer Zeugin beobachtet die dem Geschädigten das Kennzeichen der Verursacherin nach dessen Einkauf nennen konnte. Die Zeugin habe angegeben, dass es sich bei der Fahrerin um eine ältere Dame gehandelt haben soll, die ein etwa dreijähriges Kind dabei hatte.

Diese Zeugin und mögliche weitere Zeugen der Unfälle werden nun gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT