Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach tödlicher Messerattacke: 45-Jähriger vor Haftrichter

RANDERSACKER. Nach der Messerattacke, bei der ein 76-Jähriger am Mittwochvormittag tödliche Verletzungen erlitten hatte, wird der festgenommene Tatverdächtige im Laufe des Donnerstags auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen der Kripo zum Motiv dauern weiter an.

Weitere Ermittlungen laufen

Wie bereits berichtet, war ein 76-jähriger Rentner von dem mutmaßlichen Tatverdächtigen so schwer verletzt worden, dass für ihn jede Hilfe zu spät kam. Danach war der 45-Jährige, der ein Nachbar des Getöteten ist, zu Fuß geflüchtet. Im Rahmen einer Großfahndung der Polizei wurde der Mann dann in den Weinbergen zwischen Randersacker und Würzburg festgenommen. Er musste die Nacht in einer Arrestzelle der Polizei verbringen und wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg im Laufe des Tages zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Derzeit sind Kräfte der Bereitschaftspolizei und mehrere Polizeidiensthunde in Randersacker im Einsatz. Sie suchen den Bereich um den Tatort nach Spuren ab. Auch Beamte der Kriminalpolizei sind vor Ort, um weitere Ermittlungen zu führen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT