Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mann bedroht Frau mit Messer: Festnahme

LEIDERSBACH. Im Ortsteil Rossbach hat am Mittwochnachmittag ein offensichtlich psychisch belasteter Mann eine 63-jährige Bekannte mit einem Messer bedroht und sich dann in seiner Wohnung verschanzt. Nachdem alle Gespräche mit ihm gescheitert waren, beendete ein Spezialeinsatzkommando am Abend die Situation. Verletzt wurde dem Sachstand nach niemand.

Polizei riegelt Wohung ab

Gegen 16.45 Uhr ging der Notruf bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein, wonach die 63-Jährige zunächst in dem Anwesen des Mannes in der Gottlieb-Bögner-Straße von diesem mit einem Messer bedroht werden soll. Die Frau flüchtete sich auf die Straße und fand in dem Pkw eines Passanten Zuflucht. Beim Eintreffen der ersten Streife der Obernburger Polizei zog sich der 66-Jährige sofort in seine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zurück.
Die Polizei riegelte die Wohnung innerhalb des Mehrfamilienhauses ab, so dass für die weiteren Bewohner keinerlei Gefahr bestand. Nachdem der Tatverdächtige, der ganz offensichtlich nicht unerheblich psychisch belastet war, auf keine Ansprache reagierte, wurden speziell geschulte Verhandlungsbeamte hinzugezogen. Sie konnten mehrmals Kontakt zu dem 66-Jährigen aufnehmen, aber auch darauf reagierte er nicht in der Form, dass er sich festnehmen ließ.

Spezialeinsatzkommando nimmt 66-Jährigen fest

Zur Sicherheit aller Beteiligten wurde in der Folge ein Spezialeinsatzkommando an den Ort des Geschehens beordert. Den Beamten gelang es dann den 66-Jährigen gegen 20.30 Uhr in seiner Wohnung zu überwältigen. Dem Sachstand nach blieben alle Beteiligten unverletzt. Der offenbar psychisch Belastete wurde nach einer ärztlichen Untersuchung im Klinikum Aschaffenburg noch in der Nacht in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Gegen ihn wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung eingeleitet.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT