Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Lkw flüchtet nach Unfall auf der A 7

ESTENFELD. Am frühen Mittwochmorgen hat sich auf der A 7 bei Estenfeld der Fahrer eines Sattelzuges seiner Verantwortung als Unfallbeteiligter entzogen und ist geflüchtet. Ein hinter ihm fahrender Lkw war zuvor auf seinen Auflieger aufgefahren. Dessen Fahrer wurde zwar in seinem Führerhaus eingeklemmt, aber glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizei bittet um Hinweise.

Unvermittelt gebremst und aufgefahren

Gegen 03.30 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidium Unterfranken über Notruf die Mitteilung eines Lkw-Fahrers, der angab, auf einem vor ihm fahrenden Sattelzug aufgefahren zu sein. Er selber war soweit unverletzt, allerdings konnte er sein eingedrücktes Führerhaus nicht mehr verlassen.

Durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Kürnach, Estenfeld und Unterpleichfeld konnte der Mitteiler schließlich aus seiner misslichen Lage befreit werden. Den Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried erklärte der Berufskraftfahrer, dass der vor ihm fahrende Sattelzug so unvermittelt gebremst hatte, dass er nicht mehr rechtzeitig reagieren habe können. Nach dem Aufprall sei der Vorausfahrende kurz auf dem Seitenstreifen stehen geblieben, aber schließlich, ohne sich um ihn oder die Unfallfolgen zu kümmern, weitergefahren.

Zeugen gesucht

Das Fahrzeug des flüchtigen Berufskollegen konnte er nicht näher beschreiben. Der 29-Jährige erinnerte sich lediglich noch an die grauen Türen am Heck des Aufliegers. Von daher bittet die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried Verkehrsteilnehmer, die den vermutlich ebenfalls stark beschädigten Sattelzug gesehen haben oder Zeugen des Unfalls, sich unter der Tel.-Nr. 09302/910-0 zu melden.

Am Lkw entstand ein Sachschaden von mindestens 10.000 Euro.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT