Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vorsicht vor Telefonbetrügern: Gewinnversprechen am Telefon

UNTERFRANKEN. Immer wieder und mit unterschiedlichsten Maschen versuchen Betrüger auch am Telefon den Bürgerinnen und Bürgern Hunderte von Euro aus der Tasche zu ziehen. Momentan registriert die Polizei in Unterfranken unter anderem wieder sogenannte falsche Gewinnversprechen am Telefon. Die Polizei rät: Auflegen!

Aschaffenburger um 900€ gebracht

Zuletzt hatte bei einem Aschaffenburger am vergangenen Wochenende mehrfach das Telefon geläutet. Hoch erfreut teilte der Mann („Herr Mann“) am anderen Ende der Leitung dem Angerufenen mit, dass er 38.750 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um den Betrag ausbezahlt zu bekommen, gab es nur eine Voraussetzung: die Entrichtung von 900 Euro Gebühr mittels des Zahlungssystems „paysafe“. Gesagt getan und nachdem der Gutgläubige bezahlt hatte, erhöhte sich der in Aussicht gestellte Gewinn sogar auf 83.000 Euro. Jetzt bat ihn eine unbekannte Anruferin, die sich mit „Frau Fuchs“ vorstellte, um eine Überweisung von 4.700 Euro per Western Union. Daraufhin roch der Betrogene den Braten, legte auf und alarmierte die Polizei.

Ähnlich erging es einem Mann aus Bad Kissingen bereits Anfang September. Auch bei ihm klingelte das Telefon und ihm wurde mitgeteilt, dass er 38.750 Euro gewonnen habe. Hier waren 800 Euro Gebühr mittels „paysafe“ fällig. 300 Euro zahlte der Betrogene letztlich, ohne dass ihm der Gewinn danach ausgezahlt wurde.

Die Polizei warnt

Die Polizei mahnt zu höchster Vorsicht, wenn Ihnen jemand am Telefon einen Gewinn mitteilt. Insbesondere, wenn von Ihnen vor der Auszahlung eine Überweisung von Gebühren als Voraussetzung auferlegt wird, müssen Sie stutzig werden und dies auf keinen Fall tun! Notieren Sie sich die Nummer des Anrufers, legen Sie auf und verständigen Sie die Polizei.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT