Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Blaulicht Storys vom 19.09.13

Nach Unfall im Krankenhaus gestorben – Obduktion beantragt

KARSBACH. Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagvormittag auf der Bundesstraße 27 bei Karsbach ereignet hat, ist im Laufe des Mittwochs ein 54-Jähriger im Krankenhaus gestorben. Ob der Mann seinen bei dem Unfall erlittenen Verletzungen erlegen ist oder ob es eine andere Todesursache gibt, soll nun bei einer Obduktion geklärt werden, die in den nächsten Tagen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchgeführt wird.

Wie bereits berichtet, hatte eine Autofahrerin im Zuge eines missglückten Überholmanövers die Kontrolle über ihren Pkw verloren. Das Auto geriet ins Schleudern und prallte dann mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Allem Anschein nach hatten alle vier Insassen der beiden beteiligten Fahrzeuge leichtere Verletzungen erlitten. Die zwei Männer und die zwei Frauen wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Im Laufe des Mittwochs verstarb der 54-jährige Beifahrer, der in dem Auto der mutmaßlichen Unfallverursacherin saß. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird in den kommenden Tagen eine Obduktion durchgeführt. Ziel ist es herauszufinden, woran der Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen letztendlich gestorben ist.

Verkehrsunfall

ESTENFELD. Am Mittwoch wollte  eine Pkw-Fahrerin an der Anschlussstelle Estenfeld von der Autobahn auf die B 19 in Richtung Würzburg abfahren. Auf der regennassen Fahrbahn geriet ihr Pkw aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte in die Leitplanken. Die Fahrerin wurde nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6000 Euro.

Unfall mit hohem Sachschaden

WÜRZBURG. Über 20.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz einer Unfallflucht, der sich am Mittwochnachmittag in der Veitshöchheimer Straße ereignete.
Kurz vor 15 Uhr befuhr ein Lkw die Brücke der Deutschen Einheit und wollte nach links in die Veitshöchheimer Straße stadtauswärts abbiegen. Beim Abbiegevorgang touchierte der Fahrer die Preisanzeigentafel einer Tankstelle. Nachdem der Lenker kurz angehalten hatte, setzte er seine Fahrt fort ohne sich um den erheblichen Sachschaden zu kümmern.
Da die Anzeigentafel drohte auf die rechte Fahrspur zu kippen, musste der Fahrstreifen für die stadtauswärtige Richtung bis zur Absicherung durch die Würzburger Berufsfeuerwehr für etwa drei Stunden gesperrt werden.

Von dem Lkw-Fahrer fehlt bis jetzt jede Spur, die Würzburger Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Reifen platt gestochen

WÜRZBURG. Etwa 200 Euro Sachschaden richtete ein noch Unbekannter im Frauenland an, der in der Nacht zum Mittwoch in der Marianhillstraße an als er an einem geparkten Wohnmobil den linken, hinteren Reifen vermutlich mit einem spitzen Gegenstand zerstach.

Gegenstände aus Fahrzeugen geklaut

WÜRZBURG. Gleich drei Mal schlugen noch unbekannte Langfinger in der Innenstadt zu und klauten aus unverschlossenen Fahrzeugen diverse Gegenstände. Der Schaden schlägt insgesamt mit knapp 1.000 Euro zu Buche.
Zwischen 9:30 Uhr und 11:15 Uhr trieb ein Unbekannter am Kolpingplatz sein Unwesen und klaute aus einem unverschlossenen Firmenfahrzeug einen abgelegten Rucksack samt Geldbörse.
Kurze Zeit später wurde ein Dieb am Kardinal-Döpfner-Platz fündig. Er zog aus dem unverschlossenen VW-Bus nicht nur eine Arbeitstasche, sondern auch diverses Werkzeug.
Ebenfalls einen Rucksack samt Geldbeutel erbeutete ein Langfinger in der Peterpfarrgasse als er zwischen 14:30 Uhr und 16 Uhr ein unverschlossenen Lkw anging und danach spurlos verschwand.

Schutzplanken gestohlen

WÜRZBURG. Beträchtliche Beute machten bereits am Wochenende noch Unbekannte, die mehrere Hundert Schutzplanken und Stahlpfosten vom Lagerplatz an der Anschlussstelle Estenfeld entwendeten. Die Beute hat einen Wert von etwa 30.000 Euro.
Zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen schlugen die Diebe zu und klauten vom Lagerplatz über 600 Schutzplanken und Stahlpfosten. Die Würzburger Polizei geht davon aus, dass das Diebesgut mit einem Transporter oder Lkw abtransportiert wurde und sucht Zeugen.
Wem sind während des Tatzeitraumes Personen oder ein Transporter bzw. einen Lkw an dem Lagerplatz direkt an der Anschlussstelle Estenfeld aufgefallen?

Im Zusammenhang mit den ungeklärten Straftaten ermittelt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer: 0931/457-2230.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT