Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Raus in die Natur – der Bund Naturschutz

Gemeinsam mit dem Stadtjugendring stellen wir Euch interessante, junge Menschen vor, die sich ehrenamtlich engagieren. Natürlich wollen wir so auch ein bißchen Werbung für die gute Sache machen! Heute stellen wir Euch Laura Harth vor. Sie ist 20 Jahre und ehrenamtlich seit über einem Jahr bei der Jugendorganisation Bund Naturschutz (JBN) aktiv, seit kurzem auch im Vorstand der Kreisgruppe des BN.

Über Laura:

Ich bin letztes Jahr erst bei der Bund Naturschutz Jugend eingestiegen und habe mich gleich dort wohl gefühlt. Seit ungefähr zehn Jahren bin ich ehrenamtlich aktiv, aber selten hat der Verein/das Team so gut zu mir gepasst wie beim Bund Naturschutz. Ich bin einfach gerne draußen und beschäftige mich mit der Natur. Allerdings diskutiere ich auch gern mit den anderen in der Gruppe über aktuelle Umweltschutzthemen und organisiere mit Ihnen Aktionen. Seit April 2013 bin ich auch zweite Vorsitzende beim BN Kreisgruppe Würzburg und lerne dort viel spannendes über die Arbeit in einer Umweltschutzorganisation. Den größten Teil meiner Zeit nimmt mittlerweile mein Biologiestudium in Anspruch, da ist es umso besser in seiner Freizeit mal nicht rumzusitzen. Sobald es möglich ist gehe ich joggen, schwimmen, oder mache Yoga, Hauptsache unter freiem Himmel.

Was macht der BN?

Bei der Bund Naturschutz Jugendgruppe (JBN) treffen wir uns jeden Mittwoch um 19:00 Uhr am Ökohaus nahe der Talavera. Manchmal machen wir Ausflüge oder Fahrradtouren; zuletzt ins Schwarze Moor und nach Veitshöchheim zum Bienenzentrum. Meistens aber gehen wir an unser Beet an der Mainwiesen und gärtnern vor uns hin. Keiner bestimmt was mit dem Beet passiert, also können wir kreativ pflanzen und Platz für Schmetterlinge und Bienen schaffen, damit auch etwas wilde Natur in der Innenstadt bleibt. Jetzt im Sommer haben wir im Garten des BN auch Kirschen gepflückt, bald sind dann die Pflaumen dran. Auch unser selbstgemachter Holunderblütensirup war sehr lecker, es ist schön zu merken, was die heimische Natur alles bereithält für uns!

 

Deshalb engagiere ich mich ehrenamtlich:

Ich engagiere mich ehrenamtlich vor allem, weil es mir sehr viel Spaß macht mit anderen jungen Leuten draußen zu sein und mehr über die Natur in Mainfranken zu erfahren durch Selbstversuch. Ich finde, wenn man erstmal mit den Füßen in der Erde steht und eine neue Blume sprießen sieht, die man gesät hat, ist das ein sehr schönes Gefühl und entspannt total.

Anderseits sieht man vor dem Hintergrund des Klimawandels viele Probleme auf uns zu kommen, viele Arten geraten in Bedrängnis. Beim BN habe ich einmal den Satz gehört: „Man schützt nur was man liebt, man liebt nur was man kennt.“, dass heißt es ist wichtig sich selbst und anderen die schützenswerte Natur direkt zu zeigen, nicht nur am Bildschirm!

 

Warum macht es gerade Spaß sich für den Bund Naturschutz Jugend einzusetzen?

Natürlich sind Menschenrechte oder die Arbeit mit Menschen mit Behinderung auch wichtige Themen, aber jeder hat nun mal sein Lieblingsthema. Bei mir waren das schon immer die Tiere und Pflanzen. Beim Bund Naturschutz kann man sich zu diesem Thema sehr vielfältig einbringen: es geht um die aktive Arbeit mit und in der Natur, aber auch um Info-Kampagnen zum Thema Naturschutz, oder um Verkehrsberuhigung der Innenstadt. Alles was wir beim BN und bei der Jugendgruppe machen hilft direkt der Natur, aber auf kurz oder lang immer auch den Menschen hier vor Ort. Das finde ich sehr wichtig, denn Umweltschutz, der die Menschen einschränkt, wird aus meiner Sicht nicht auf lange Zeit funktionieren. Wir beim BN versuchen immer einen Weg zu finden mit dem möglichst viele Gruppen zufrieden sind und von dem die Natur dauerhaft profitiert.

Kontakt:

Laura Harth, mail: laura-therese@hotmail.de

Termin: Mittwoch, 19:00 Uhr am Ökohaus im ehem. Landesgartenschaugelände

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT