Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Enkeltrickbetrüger noch immer sehr aktiv

REGION WÜRZBURG u. KITZINGEN. Dass die so genannten Enkeltrickbetrüger mit ihrer Masche noch nicht aufgegeben haben, hat sich am Donnerstag wieder deutlich gezeigt. Diesmal hatten sich die Anrufer den Großraum Würzburg und Kitzingen ausgesucht . In circa 15 Fällen landeten sie mit ihren Geldforderungen bei zumeist älteren Menschen. Die unterfränkische Polizei zieht ein positives Fazit: In keinem der Fälle gelang es den Betrügern, an das Geld ihrer potentiellen Opfer zu kommen.

Erste Anrufe kamen am Donnerstag bereits gegen 09:00 Uhr zunächst in Würzburg. An der Masche, mit der die Betrüger am Telefon vorgingen, war nichts Neues festzustellen. In altbewährter Manier gaben sie vor, kurzfristig Geld für einen Wohnungskauf zu benötigen. Auch andere Notsituationen wurden vorgegaukelt, um auf diese Art und Weise die älteren Leute dazu zu bringen, ihnen größere Bargeldsummen zu überlassen. Im Laufe des Tages landeten die Anrufer u.a. auch in Höchberg, Dettelbach und Gaukönigshofen.

Die Summen, die die Anrufer am Telefon verlangten, lagen zwischen 2.000 Euro und 35.000 Euro. In einem Fall sollte der Mitleidsfaktor, dessen sich die Anruferin bediente, noch dadurch gesteigert werden, dass die Frau am Telefon erklärte, sie sitze im Rollstuhl. Alle Angerufenen reagierten richtig. Ihnen war das Phänomen bekannt, so dass sie die Betrüger am Telefon abblitzen ließen.

Das Polizeipräsidium Unterfranken nimmt diese neue Serie vom Donnerstag zum Anlass, noch einmal ganz deutlich darauf hinzuweisen, dass das Phänomen Enkeltrick bei weitem noch nicht ausgestanden ist. Solange diese Täter immer wieder einmal Erfolg haben, wie auch zwei Fälle aus Unterfranken aus den vergangenen Wochen zeigen, werden sie mit ihren Versuchen nicht aufhören, mit dieser Masche ältere Leute um ihr Erspartes zu bringen.

Das Polizeipräsidium Unterfranken bittet erneut die Angehörigen älterer Menschen, das Thema Enkeltrick bzw. Schockanrufe mit ihren Angehörigen zu erörtern. Nur wenn dieses Phänomen dem gefährdeten Personenkreis bekannt ist, werden die Erfolgschancen für diese dreisten Betrüger immer geringer.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT