Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

A3: Ohne Fahrerlaubnis und Festnahme eines Ungars

Autofahrer trotz Fahrverbots auf A 3 unterwegs – Autobahnpolizei stellt Führerschein sicher

KLEINLANGHEIM. Am Montagnachmittag haben Autobahnfahnder auf der A 3 die Weiterfahrt eines Autofahrers unterbunden und seinen Führerschein sofort sichergestellt.

Gegen 13:30 Uhr überprüften die Beamten einen 28-jährigen BMW-Fahrer aus Hessen und erfuhren, dass gegen ihn wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes ein Fahrverbot von einem Monat angeordnet worden ist. Da der Mann es versäumt hatte, seinen Führerschein innerhalb der ihm gestellten Frist abzugeben, behielten die Ordnungshüter das Dokument an Ort und Stelle ein.

Nun wird gegen ihn wegen Fahren trotz Fahrverbots ermittelt. Der junge Mann und sein Wagen wurden von einem Bekannten abgeholt.

Mit Haftbefehl gesuchter Ungar auf A 3 festgenommen

WÜRZBURG. In der Nacht zum Dienstag haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf der A 3 einen Kraftfahrer festgenommen, nach dem seit fast zwei Jahren gefahndet worden war.

Kurz vor Mitternacht kontrollierten die Polizisten einen Sattelzug mit ungarischer Zulassung und überprüften auch die Personendaten im polizeilichen Fahndungssystem. Dabei erhielten sie die Auskunft, dass die Staatsanwaltschaft Traunstein den 44-jährigen Ungarn mit Haftbefehl suchte. Sie hatte angeordnet, dass die Fahrerlaubnis des Mannes wegen Gefährdung des Straßenverkehrs im Jahr 2011 zu entziehen ist und eine Geldstrafe in Höhe von rund 1.100 Euro verhängt. Der Führerschein wurde deshalb beschlagnahmt. Da er den Geldbetrag, der sofort fällig war, nicht aufbringen konnte, wurde er zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen in die Justizvollzugsanstalt gebracht.

Nun sitzt der Mann hinter Gittern und ist seinen Führerschein los. Dem Transportunternehmen blieb nichts anderes übrig, als für den 40-Tonner einen Ersatzfahrer zu organisieren.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT