Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schwerer Autounfall bei Würzburg – Grund: eine Staubwolke

RIDENHERIM, LKR. WÜRZBURG. Am Dienstagvormittag sind auf der Ortsverbindungsstraße Riedenheim – Oberhausen ein Lkw und ein Pkw zusammengestoßen. Der Unfall ereignete sich in einer Staubwolke, die sich von einem Acker ausgebreitet hatte, wo gerade Kalk aufgebracht wurde. Der Autofahrer erlitt schwere Verletzungen. Der Lkw-Fahrer kam mit einem Schock davon. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 20.000 Euro belaufen.

Mit einem 15-Tonner war kurz nach 10.00 Uhr ein 40-Jähriger in Richtung Oberhausen unterwegs. Ihm kam ein Audi A4 entgegen, der von einem 70-Jährigen gesteuert wurde. Auf einem angrenzenden Acker brachte zu diesem Zeitpunkt ein Landwirt Kalk auf. Dabei entstand eine Staubwolke, die schließlich über die Ortsverbindungsstraße wehte.

In dieser Staubwolke ereignete sich dann der seitlich versetzte Frontalzusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Dabei erlitt der Rentner im Audi schwere Verletzungen. Der Mann, der wie der Lkw-Fahrer aus Baden-Württemberg stammt, wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und dann in ein Krankenhaus eingeliefert.

An den Lkw entstand im Frontbereich ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. An dem Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der sich ebenfalls auf ca. 10.000 Euro belaufen dürfte.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Ochsenfurt. Sie wurden bei ihrer Arbeit von der Feuerwehr Röttingen unterstützt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT