Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Fahnder nehmen Mann fest – Verbot sich in Deutschland aufzuhalten

Am Dienstagmittag haben Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried bei einer Kontrolle auf der A 3 einen Georgier, der sich illegal in Deutschland aufhielt, festgenommen.

Gegen 12:30 Uhr kontrollierten die Zivilfahnder die Insassen eines in Spanien zugelassenen Pkw. Der 31-jährige Fahrer wies sich dabei mit einer rumänischen Identitätskarte aus. Die erfahrenen Ordnungshüter erkannten aber rasch, dass es sich bei dem vorgezeigten Ausweis um eine Totalfälschung handelte. Darauf angesprochen, räumte der Mann gegenüber den Beamten ein, den Ausweis über das Internet erlangt zu haben. Er hatte sich auf den falschen Namen auch eine Bankkarte besorgt und in Deutschland ein Gewerbe angemeldet. Sowohl der falsche Ausweis als auch die anderen unrechtmäßig erworbenen Dokumente wurden sichergestellt.

Mehrere Straftaten in Deutschland begangenen

Bei der Überprüfung der richtigen Personalien des aus einem Badeort am Schwarzen Meer stammenden und zur Zeit in Katalonien wohnhaften Bauarbeiters stellte sich heraus, dass er sich wegen mehrerer in Deutschland begangener Straftaten nicht im Bundesgebiet aufhalten darf und deshalb nach ihm gefahndet wurde.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung amtlicher Ausweise und illegalen Aufenthalts wurde eingeleitet. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung durfte er seine Fahrt fortsetzen. Allerdings wurde er aufgefordert, die Bundesrepublik Deutschland umgehend zu verlassen.

Polizeiauto seitlich Polizei

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT