Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Benefizkonzerte für das Africa Festival am 6. Juli auf dem Bürgerbräugelände

Wie die Veranstalter des Africa Festivals in der hier angefügten Pressemitteilung informieren, finden am 6. Juli von 14.00 bis24.00 Uhr fünf Benefizkonzerte zur Reduzierung der finanziellen Schäden, die durch das Hochwasser entstanden sind statt. Veranstaltungsort ist das Bürgerbräugelände, Frankfurter Str. 87 in Würzbur. Des weiteren sind diese Benefizkonzerte auch als Abschluss der Spendenaktionen für das Africa Festival gedacht. An dieser Stelle möchten wir uns schon einmal bei denPartnerfirmen bedanken, die zum Teil sehr großzügig auf einen Teil ihrer finanziellen Forderungen verzichtet haben und die wir auch zu dieser Benefizveranstaltung eingeladen haben. U.a. sind dies die Firmen Max Meister & Sohn GmbH, Hofheinz Feuerlöscher, Xylem Pumpentechnik, Hotel Maritim, Steuerbüro Henneberger, FR Catering, HSG Zander GmbH, 3WM, Weingut Burrlein und Geo Netservices. Weitere Unterstützer werden wir zeitnah veröffentlichen.

Die Benefizveranstaltung ist auch unser Dank für die Solidarität einer ganzen Region und der Mitarbeiter, die über das übliche Maß hinaus dafür gearbeitet haben, dass das Gelände evakuiert werden konnte. DieMusikgruppen, von denen 3 auf der offenen Bühne des Africa Festivals auftreten sollten und deren Konzerte wegen des Hochwassers ausfallen mussten sowie zwei Musikgruppen aus der Region, die kostenlos bei der

Das LINE-UP:

14.30 – 15.15 Uhr Leo’s Den
16.00 – 16.45 Uhr Salsamania
17.30 – 19.00 Uhr Uwe Banton
20.00 – 21.30 Uhr Soleil Bantu
22.00 – 23.30 Uhr Fetsum

Die Künstler im Detail:

LEO’S DEN

HOME GROWN REGGAE

Die zehn Musiker aus Würzburg haben sich dem Rootsreggae verschrieben. Tighte Drum and Bass Riddims, afrikanische Percussion und fette Bläsersätze sorgen für einen powervollen Sound. In ihren Texten, auf Deutsch und Englisch, sprechen sie soziale und spirituelle Themen aus dem lokalen und globalen Umfeld an. In wechselnder Besetzung besteht die Band seit 1992. Sie werden erstmals Stücke aus ihrer 2008 erscheinenden CD „Trodding thru time & space” vorstellen.

 SALSAMANIA QUINTETO

SON CUBANO

Das Quintett ist auch als „Los esclavos del ritmo“ („Die Sklaven des Rhythmus“) bekannt. Die Gruppe hat sich in besonderer Weise dem „son cubano“ und anderer Salsa-Rhythmen und dem Latin Jazz verschrieben. In den Solopassagen beweisen die 5 Musiker/Innen, daß sie nicht nur einfühlsam begleiten können, sondern auch hervorragende Solisten sind. Lassen Sie sich anstecken von karibischer Lebensfreude pur!!

UWE BANTON

Roots Reggae outta Germoney

Das Urgestein der deutschen Roots Reggae Szene gibt sich die Ehre! Bereits in den achtziger Jahren toastete er in Clubs und begann 1992, mit verschiedenen Bands zu spielen. Sein aktuelles Album „Mental War“ verwöhnt mit wunderbaren Riddims und Lyrics auf höchstem Niveau, was nicht verwundert, da er hierfür die besten Musiker der Reggaeszene einlud (u.a. von Gentlemans Evolution Band, Feueralarm und Samy Deluxe). Wir freuen uns schon auf eine Roots Reggae Party der Extraklasse!

BIBOUL DAROUICHE & SOLEIL BANTU

Jazzy Afrobeat

Biboul Darouiche stammt aus Yaoundé in Kamerun. Schon früh begann er mit seinen Brüdern zu musizieren, ehe die Familie in den 1970er-Jahren nach München zog, wo er noch immer lebt. Er hat mit Jazzstars wie Al Di Meola, Till Brönner oder Randy Brecker gespielt, aber auch mit zahlreichen afrikanischen Musikern. Seit vielen Jahren ist er festes Mitglied von Klaus Doldingers Band „Passport”. Auch bei Soleil Bantu sind mehrere Passport-Musiker aktiv, wo sie feurigen und jazzigen Afrobeat zelebrieren.

FETSUM

Urban Folk and Soul

Verwurzelt in Eritrea, geboren in Ägypten, konnte er dem blutigen Bürgerkrieg Eritreas entkommen. Es verwundert also nicht, dass sein Debütalbum den Namen „Colours of Hope“ trägt! In den teilweise sozialkritischen Texten reflektiert er mit warmer Soulstimme auch sein eigenes Leben. Seine Musik bezeichnet er als „Urban Folk“, der sich aus tiefgründigem Soul, pumpendem Afrobeat und lebensfrohem Reggae speist. Als der Sänger Patrice seine außergewöhnliche Stimme hörte, war er so beeindruckt, dass er ihn kurzerhand einlud, mit ihm durch Europa zu touren.

Rahmenprogramm

Des weiteren haben wir mehrere Basarstände aus der näheren Umgebung eingeladen, die an diesem Tag noch einmal die Gelegenheit haben, ihre Waren aus Marokko, Ghana, dem Senegal und Guinea anzubieten. Auch eine Haarflechterin wird den Besuchern einen afrikanischen Chic verleihen. Essens- und Getränkestände werden für das leibliche Wohl sorgen. Der Fotograf Bugs Steffen, dessen Fotos noch diese Woche in der Stadtbücherei in Würzburg ausgestellt werden, hat sich zum Verkauf seiner Fotos zugunsten von Afro Project bereiterklärt. Die Fotos haben eine Größe von 70 x 100 cm und sind Originalabzüge auf Alu-Dibond und kosten pro Bild 250,- Euro. Ein Teil der Fotos werden auch auf der Benefizveranstaltung zu erwerben sein.

Eintritt und Vorverkauf

Als Zugangsberechtigung gibt es ein rotes Solidaritätsbändchen, das im Vorverkauf nur im Tourist Office im Falkenhaus für 15,- Euro erworben werden kann, vor Ort beträgt der Eintritt 18,- Euro. Der Erlös der Veranstaltung geht an den gemeinnützigen Verein Afro Project e.V., der seit über 20 Jahren einmal jährlich das Africa Festival organisiert. Die Veranstaltung wird mit Unterstützung durch verschiedene Sponsoren durchgeführt, bei denen wir uns recht herzlich bedanken!

- ANZEIGE -