Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Falscher Polizeibeamter will in Wohnung

WÜRZBURG. Am Donnerstagnachmittag ist im Stadtteil Sanderau einer 83-Jährigen ein falscher Polizeibeamter gegenübergetreten und wollte in die Wohnung der Rentnerin. Diese ließ sich nicht täuschen und der Betrüger blieb ohne Beute. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt.

Gegen 12:40 Uhr ging die Seniorin in der Neubergstraße nach einem Einkauf zu Fuß nach Hause. Nachdem sie die Haustür aufgeschlossen hatte, ging der Mann unvermittelt mit  ins Haus. Anschließend sprach der Unbekannte die betagte Frau an und teilte ihr mit, dass sie ihre Wohnungstür nicht versperrt hatte und er deshalb den Schlüsseldienst verständigen musste. Die 83-Jährige nahm an, dass es sich um einen Polizeibeamten handelt und forderte den Mann auf, sich auszuweisen. Dieser zeigte daraufhin eine graue Karte mit der Aufschrift Polizei vor und wollte die Wertgegenstände in der Wohnung der Seniorin prüfen. Die Seniorin wurde misstrauisch und der Betrüger konnte mit dem hinzukommenden Nachbarn vertrieben werden.

Täterbeschreibung des falschen Polizisten

Der falsche Polizist, der hochdeutsch sprach, wird wie folgt beschrieben:

Mann, etwa 180 cm groß,  kräftige Figur, ca. 35 Jahre alt, bekleidet mit heller Jeanshose und hellblauem Polo-Shirt mit rundem Aufdruck

Bei den weiteren Ermittlungen hofft der Sachbearbeiter der Kriminalpolizei Würzburg auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

–          Wo ist der falsche Polizeibeamte noch aufgetreten ?

–          Wem ist ein Mann mit der abgegebenen Beschreibung in der Neubergstraße aufgefallen?

–          Wer hat sonst irgendwelche Beobachtungen gemacht, die mit dem Fall in Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise erbeten unter Tel. 0931/457-1732.

Das Polizeipräsidium Unterfranken nimmt diesen Fall zum Anlass, noch einmal vor dem Auftreten falscher Polizeibeamter zu warnen. Das Verhalten des Täters war für einen echten Polizeibeamten völlig untypisch. Kein Polizist lässt sich den Aufbewahrungsort von Geld oder Wertgegenständen in der Wohnung ohne erkennbaren Grund zeigen. Sollte man Verdacht schöpfen, dass irgendetwas nicht stimmen könnte, ist eine unverzügliche Kontaktaufnahme mit der örtlichen Polizeidienststelle sinnvoll. Hier lässt sich schnell abklären, ob man es mit einem echten Polizeibeamten zu tun hat, der vor einem steht.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT