Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

A3 – Gefahrengut nicht ausreichend gesichert

WÜRZBURG. Am Dienstagvormittag haben Beamte des Gefahrguttrupps der Autobahnpolizei auf der A 3 einen Sattelzug aus dem Verkehr gezogen, dessen gefährliche Ladung bereits verrutscht war.

Gegen 10:45 Uhr kontrollierten die Gefahrgutspezialisten einen Sattelzug mit bulgarischer Zulassung und prüften auch, ob die Ladung ausreichend gesichert war. Dabei stellten sie fest, dass mehrere Paletten mit Farbzubehörstoffen neben- und übereinander gestapelt waren. Einige wenige Gurte lagen ohne Spannung über der Fracht. Weitere Spanngurte hatte der 53-jährige Kraftfahrer aus Bulgarien einfach auf der Ladefläche liegen gelassen und überhaupt nicht benutzt.

Die Holzpaletten waren deshalb nicht an ihrem ursprünglichen Platz geblieben und hatten einige der Metalleimer mit der entzündbaren Flüssigkeit schon eingedellt.

Nachdem die Ladung ordnungsgemäß gesichert war und eine Sicherheitsleistung hinterlegt worden war, durfte der Bulgare, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, seine Fahrt von Holland nach Rumänien fortsetzen.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT