Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mit Trick im Juweliergeschäft 150 Euro erbeutet

WÜRZBURG. Ein Gaunerpärchen hat am Donnerstagnachmittag einen Juwelier bei einem Trickbetrug um 150 Euro gebracht. Die beiden hatten sich für Schmuck interessiert und wollten mit einem 500-Euro-Schein bezahlen. Allerdings war ihnen der Preis dann plötzlich zu teuer. Als die Verkäuferin das Geld zurückgegeben hatte und die beiden „Kunden“ verschwunden waren, stellte sie fest, dass 150 Euro fehlten. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei Würzburg.

Der Mann und die Frau hatten das beim Grafeneckart gelegene Juweliergeschäft wenige Minuten nach 14.00 Uhr betreten. Sie ließen sich dort mehrere Schmuckstücke zeigen. Als sie dann ein Paar Creolen für 149 Euro mit einem 500-Euro-Schein bezahlen wollten, waren sie mit dem Preis nicht mehr einverstanden. Daraufhin wurde den beiden das Geld wieder zurückgegeben. Erst als die „Kundschaft“ weg war, stellte sich heraus, dass 150 Euro fehlten.

Die Polizei wurde leider mit einer gewissen Verspätung verständigt, so dass die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen keinen Erfolg mehr zeigten. Bei den beiden Unbekannten handelt es sich um Ausländer mit dunklen Haaren und Mittelscheitel. Die Frau dürfte um die 30 Jahre alt sein. Beide machten einen eher schmuddeligen Eindruck.

Bei den weiteren Ermittlungen hofft der Sachbearbeiter der Kriminalpolizei Würzburg jetzt auf mögliche Zeugenhinweise.

  • Wem sind der Mann und die Frau am Donnerstagnachmittag in der Würzburger Innenstadt ebenfalls aufgefallen?
  • Wer hat sonst irgendwelche Beobachtungen gemacht, die mit dem Trickbetrug in Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter Telefon 0931/457-1732 entgegen.

- ANZEIGE -