Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Rimparer Brandstifter gefasst?

WÜRZBURG/Rimpar. Nachdem am vergangenen Donnerstag bei einem Wohnungsbrand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstanden ist, hat die Kriminalpolizei Würzburg jetzt einen 33-Jährigen ermittelt, der im dringenden Verdacht steht, das Feuer gelegt zu haben. Der Mann wurde am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach Erlass eines Unterbringungsbefehls befindet sich der Beschuldigte mittlerweile in einem Bezirkskrankenhaus.

Wie bereits berichtet, war das Feuer in dem Einfamilienhaus in der Frühlingstraße kurz vor 18.00 Uhr entdeckt worden. Obwohl die Feuerwehrleute den Brand schnell unter Kontrolle hatten, war bereits erheblicher Sachschaden entstanden. Zunächst hatte einiges dafür gesprochen, dass ein falsch verlegtes Ofenrohr Auslöser des Feuers gewesen sein könnte. Allerdings hat sich dann bei den weiteren Ermittlungen herausgestellt, dass offenbar Brandstiftung im Spiel war.

Bei ihren Recherchen durch die Sachbearbeiterin der Kriminalpolizei Würzburg ergab sich schnell der Verdacht gegen einen 33-Jährigen, der das Feuer offensichtlich gelegt hatte. Allerdings war der Mann zu diesem Zeitpunkt spurlos verschwunden.

Noch bevor die Staatsanwaltschaft Würzburg einen Haftbefehl beantragen konnte, wurden Kriminalbeamte am Dienstag auf den Gesuchten in Würzburg aufmerksam und nahmen ihn fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 33-Jährige am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dabei erging gegen den Tatverdächtigen ein Unterbringungsbefehl. Anschließend wurde der Mann in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Gegen ihn läuft jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT