Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Blaulicht-Stories zum 16. Mai – Teil 2

Diebe im Krankenhaus 

Insgesamt drei Diebstähle wurden am 14. Mai auf dem Areal der Uniklinik an der Josef-Schneider-Straße bzw. am Zinklesweg verübt. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der unbekannte Täter in einem Büro eine Geldbörse mit 250 Euro erbeutet, im anderen Fall fiel ihm ein Mobiltelefon der Marke Apple im Wert von 600 Euro in die Hände. Aus einem Krankenzimmer holte er sich am selben Tag eine Geldbörse mit 70 Euro.

Vermutlich im selben Zeitraum verschwand aus einem Patientenzimmer in der Missionsärztlichen Klinik ein Portemonnaie mit Ausweispapieren und 50 Euro. Hinweise auf den Langfinger liegen nicht vor.

Großeinkauf zum Nulltarif

Ein 35 Jahre alter Staatenloser tätigte am Mittwochabend einen Großeinkauf in einem Würzburger Baumarkt. Allerdings zahlte er die Waren im Wert von einigen Hundert Euro nicht an der Kasse. Von einem Angestellten war er dabei beobachtet und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten worden.

Der Mann hatte es auf eine Speicherkarte, elektronische Geräte zur Messtechnik, Ladegerät und Akkus abgesehen. Bei einer Nachschau in seinem Zimmer wurde weiteres Diebesgut aufgefunden. Auch dieses konnte dem selben Baumarkt zugeordnet werden.  Insgesamt betrug der Schaden rund 500 Euro. Der Asylbewerber war auch im Besitz eines schwarzen Prophete-Fahrrades, dessen Herkunft muss noch abgeklärt werden, die Ermittlungen dauern an.

Autos beschädigt 

Übers verlängerte Wochenende wurde in der Gegenbaurstraße ein grauer Toyota Corolla demoliert. Übeltäter traten  den rechten Außenspiegel ab und richteten so einen Schaden von rund 250 Euro an.

Zwischen Sonntag und Mittwoch machte sich ein Unbekannter an einem in der Frankenstraße  abgestellten blauen BMW zu schaffen. Er zerkratzte den Wagen auf der Beifahrerseite und verunstaltete außerdem die Motorhaube. 2000 Euro dürften die Lackierkosten betragen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT