Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Steine und Eier fliegen

WÜRZBURG. Die zweite Zwischenkundgebung war gegen 15.40 Uhr beendet. Der Aufzug ist gegen 16.05 Uhr wieder an seinem Ausgangspunkt, dem Hauptbahnhof, eingetroffen. Ein Beamter wurde während des Aufmarsches durch einen Steinewerfer leicht verletzt. Außerdem hat die Polizei hat im Zuge der Sitzblockade in der Semmelstraße zwei männliche Personen des linken Spektrums wegen des Verdachts des Landfriedenbruchs festgenommen. Im Haugerring kam es darüber hinaus zu Eierwürfen auf den rechten Aufzug.

Um 15.30 Uhr hat das Polizeipräsidium nochmals den Veranstaltungsleiter darauf hingewiesen, seine Ordner zu instruieren, dass Pressefotografen nicht an ihrer Arbeit gehindert werden dürfen. Dieser Aufforderung ist der Versammlungsleiter nachgekommen.

Die mobile Pressestelle vor Ort wurde vom Bahnhofsvorplatz zum Haugerring gegenüber dem Busbahnhof verlegt.

Bislang hat sich das Konzept der unterfränkischen Polizei, den Aufzugsweg durch starke Begleitkräfte und Sperrgittermaßnahmen zu schützen, als erfolgreich erwiesen. Damit konnte verhindert werden, das während des Aufzuges Personen des linken Spektrums trotz ständiger Versuche direkten Kontakt zum Aufzug der Rechten bekamen.

Gegen 16.00 Uhr konnte der Berliner Ring für den Straßenverkehr wieder freigegeben werden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT