Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ministerium genehmigt Baumaßnahme an Uni – 42,7 Mio. Euro

Es geht voran. Der CSU-Landtagsabgeordnete Oliver Jörg, der zugleich Vorsitzender des Ausschusses für Hochschule, Forschung und Kultur ist, hat uns das Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zur Erteilung des Planungsauftrags für die Sanierung von Mensakomplex und Tiefgarage am Hubland übermittelt.

 

Hier der Wortlaut:

 Sehr geehrte Damen und Herren,

das Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst genehmigt mit Zustimmung des Staatsministeriums der Finanzen sowie der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern den Bauantrag der Universität Würzburg vom 02.06.2010 für die Baumaßnahme „Zentralbereich am Hubland: Sanierungs- und Anpassungsmaßnahmen, 1. BA, Mensakomplex und Tiefgarage, mit Schätzkosten in Höhe von 42,7 Mio. €.

Die Genehmigung steht unter der Voraussetzung, dass die von der IMBY angeregte vertiefte Untersuchung des geplanten Moduls 5 (Wirtschaftlich- keit des Umbaus und der Sanierung des Mensawohnhauses, Schätzkos- ten: ca. 0,84 Mio. €) erfolgt und den Staatsministerien der Finanzen sowie für Wissenschaft, Forschung und Kunst spätestens bei Vorlage der HU-Bau gleichzeitig ein entsprechender Bericht (einschließlich Stellungnahme der IMBY) übermittelt wird.

Die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern wird gebeten, auf der Grundlage des o.g. Bauantrags der Universität Würzburg zur Sanierung der Mensa am Campus Hubland Süd Auftrag zur Erstellung der Haushaltsunterlage-Bau im Schärfegrad einer AFU-Bau zu erteilen.

Die erforderlichen Planungsmittel sind zu gegebener Zeit vom Bauamt beim Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst anzufordern.

Verpflichtungen dürfen erst eingegangen werden, wenn die erforderlichen Mittel freigegeben und zugewiesen sind.

Das Staatsministerium der Finanzen, die Universität Würzburg und das Staatliche Bauamt Würzburg haben Abdruck dieses Schreibens erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Adalbert Weiß Ministerialdirektor

 

- ANZEIGE -