Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vier jugendliche Sprayer festgenommen

WÜRZBURG/SANDERAU. Zwei aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass am Freitagabend vier Jugendliche unmittelbar nach dem Sprühen von Gaffiti entdeckt und festgenommen werden konnten. Die vier zeigten sich geständig, mithin war die Beweislast aber auch erdrückend.

Kurz vor 22:30 Uhr ging bei der Polizei per Notruf die Meldung eines Bewohners aus der Breslauer Straße ein, wonach er mehrere Sprayer in der Unterführung des Theodor-Heuss-Dammes zum Mainufer hin beim Anbringen von Graffiti gesehen habe. Den zuerst am Tatort eintreffenden Polizisten meldete ein weiterer Zeuge, dass er typische Geräusche, wie sie beim Sprühen aus Sprühdosen entstehen, gehört habe. Beide Mitteilungen, verbunden mit recht brauchbaren Beschreibungen, reichten aus, dass noch in Tatortnähe im Rahmen der Fahndung mit mehreren Streifen vier Jugendliche angetroffen werden konnten. Sie hatten Rucksäcke dabei, in denen die üblichen Utensilien fürs Graffiti-Sprühen vorhanden waren. Neben Spraydosen mit verschiedenen Farben kamen auch Einweg-Handschuhe zum Vorschein.

Nicht zuletzt wegen der gegen sie sprechenden Indizien waren die drei 16-jährigen  und der 17-jährige Würzburger geständig. Sie räumten ein, in besagter Unterführung und auf der anderen Mainseite an einem Stützpfeiler des Sebastian-Kneipp-Stegs gesprüht zu haben. An beiden Örtlichkeiten fanden sich auch frische Bilder, deren künstlerischer Wert jedoch als eher minderwertig einzustufen ist. Der entstandene Sachschaden ist derzeit nur schwer zu beziffern. Er dürfte sich aber im unteren vierstelligen Bereich bewegen.

Die Jugendlichen konnten nach eingehenden Vernehmungen, die mitunter im Beisein der Eltern stattfanden und in denen sie erneut das Gaffiti-Sprühen einräumten, nach Hause gehen.

Einer der 16-Jährigen hat jedoch ein weiteres Problem – er führte ein verbotenes Einhandmesser mit sich. Dieses ging natürlich in polizeiliche Verwahrung über und wird zusammen mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz der Stadt Würzburg vorgelegt.

- ANZEIGE -