Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Cocktailglas umgestoßen – Radau in Bar

WÜRZBURG/INNENSTADT. Aus nichtigem Grund kam es am Samstagfrüh kurz nach 01:00 Uhr zu einem Handgemenge in einer Gaststätte. Ein renitenter Gast musste gewaltsam aus den Räumlichkeiten entfernt werden, nachdem er ein aggressives Gebaren an den Tag gelegt und eine Pinnwand beschädigt hatte.

Während einer Privatfeier in einer Kneipe in der Peterstraße wurde gegen 01:15 Uhr versehentlich das Cocktail-Glas eines 28-jährigen Würzburgers umgestoßen. Über dieses kleine Missgeschick geriet der 28-Jährige so in Rage, dass er von drei Beschäftigten der Gaststätte zur Mäßigung gerufen werden musste. Die Botschaft kam aber nicht an, weshalb man ihm nun nahelegte, die Bar zu verlassen. Dieses Ansinnen steigerte aber nur die Wut des Würzburger. Statt zu gehen, beschädigte er offenbar mutwillig eine aus alten Weinkisten gebaute Pinnwand und verursachte dadurch einen Schaden von etwa 50 Euro.

Den drei Beschäftigten in der Bar wurde es jetzt zu bunt und sie beförderten den Renitenten mit vereinten Kräften aus dem Lokal. Draußen auf der Straße ließen sie ihn stehen.

Der Rausgeschmissene, der von einer Bekannten begleitet wurde, ließ es dabei aber nicht bewenden. Per Notruf verlangte er nach einer Polizeistreife. Nach deren Eintreffen machte er eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die drei „Rausschmeißer“, da diese ihn wohl etwas grober angefasst hätten. Die 28, 30 und 32 Jahre alten Beschuldigten sahen diesem Umstand mit Gleichmut entgegen, während sich der Aggressor immer noch lautstark gebärdete. Vielleicht lag es an seiner deutlichen Alkoholisierung – einen Alkotest verweigerte er auf Anraten seiner Bekannten – oder an der Tatsache, dass er wegen der beschädigten Pinnwand einer Anzeige wegen Sachbeschädigung entgegensieht.

- ANZEIGE -