Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Polizei stoppt randalierende 1860er Fans mit Pefferspray

WÜRZBURG. Äußerst gewaltbereit waren vor und nach dem Fußballspiel FC Würzburger Kickers gegen TSV 1860 München II  Fans aus München im Laufe des Samstags in Würzburg unterwegs. Dabei verübten die Täter mehrere Sachbeschädigungen. Vereinzelt kam es zu Auseinandersetzungen mit den Einsatzkräften der Würzburger Polizei, die die Fans bis zu ihrer Abreise zum Hauptbahnhof begleitete. Zunächst hatte sich eine größere Anzahl der Münchener Fans um die Mittagszeit in einer Gaststätte in der Semmelstraße aufgehalten und war anschließend in Richtung Kickers-Stadion  marschiert. Von den ca. 100 Personen war etwa die Hälfte stark alkoholisiert. In der Eichhornstraße kam es dann aus der Gruppe heraus zu ersten Sachbeschädigungen an den Auslagen von fünf Geschäften. Beim Stadion am Dallenberg stürmten dann einige Fans an der Kasse vorbei in die Sportstätte. Die  Lage konnte jedoch sehr schnell von Polizeibeamten bereinigt werden. Während des Spiels der Regionalliga Bayern, das die Würzburger 0 : 2 verloren, blieb es weitestgehend ruhig.

Nach der Partie fuhren die Fans mit der Straßenbahn in die Innenstadt. Während einige beim Grafeneckart ausstiegen, fuhren die meisten bis zur Haltestelle am Oberen Markt. Diese Fans versuchten dann in eine nahe gelegene Buchhandlung zu stürmen. Begleitende Polizeibeamte konnten dies jedoch unter Einsatz von Pfefferspray verhindern. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt. Die gewaltbereiten Fans teilten sich anschließend in Kleingruppen auf und konnten nach kurzer Zeit von der Würzburger Polizei bis zu ihrer Abreise mit einem Zug um 17:47 Uhr begleitet werden.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT