Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

13 Neuzugänge bei Polizeiinspektion Würzburg-Stadt

WÜRZBURG. Die unterfränkische Polizei hat am 1. März weiteren personellen Zuwachs bekommen. 48 Neuzugänge konnte die unterfränkische Polizeipräsidentin Liliane Matthes am Montag in Würzburg begrüßen. Unter den Neuzugängen sind 39 Männer und neun Frauen.

Zur Begrüßung der neuen Kolleginnen und Kollegen waren neben der unterfränkischen Polizeipräsidentin auch Polizeivizepräsident Olaf Schreiner, Leitender Regierungsdirektor Thomas Reil sowie Personalrat Holger Zimmermann vom Polizeipräsidium Unterfranken in den kleinen Hörsaal der III. Bereitschaftspolizei in Würzburg gekommen. Von den 48 Neuzugängen, die auf die unterfränkischen Dienststellen verteilt werden, kamen 34 direkt von den Einsatzstufen zum Polizeipräsidium. 14 weitere wechselten von verschiedenen anderen bayerischen Verbänden nach Unterfranken.

 

Die unterfränkische Polizeichefin freute sich, dass so seit dem 1. März eine Mischung aus berufserfahrenen Kräften und jungen Nachwuchsbeamtinnen und –beamten die unterfränkischen Dienststellen verstärkt. Frau Matthes verwies auf die Leitlinien der unterfränkischen Polizei als wesentliche Orientierungshilfe für die Neuankömmlinge und wünschte den Beamtinnen und Beamten ein gutes Eingewöhnen im neuen Verband, viel Freude bei der Ausübung des anspruchsvollen und abwechslungsreichen Polizeiberufs sowie stets eine gesunde Heimkehr von den polizeilichen Einsätzen.

Personalrat Holger Zimmermann machte ergänzend deutlich, dass stets versucht werde, eine gerechte Verteilung der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden. Er bat aber gleichzeitig um Verständnis und Geduld, wenn eine Versetzung in Einzelfällen nicht direkt zur Wunschdienststelle habe erfolgen können. Oftmals würden sich die „Neuen“ bereits nach kurzer Zeit dort so wohlfühlen, dass ein erfolgtes Versetzungsgesuch zur Wunschdienststelle zurückgezogen werde.

Von den Neuankömmlingen gehen 14 Beamte in die Region Untermain, zehn in die Region Mainfranken und zwei zum Polizeipräsidium Unterfranken. Den größten personellen Zuwachs erfährt der Großraum Würzburg mit 22 Beamten. Allein 13 verstärken seit Anfang März die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

[adrotate banner=“4″]

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT